Toyota - Klagen nach Pannenserie

Hinterbliebene verklagen Toyota

Toyota Logo Foto: Toyota 62 Bilder

Toyota muss sich für einen der schwersten Unfälle wegen klemmender Gaspedale und rutschender Fußmatten verantworten. Die Angehörigen des Polizisten Mark Saylor und von drei weiteren tödlich verunglückten Familienmitgliedern haben den japanischen Autohersteller vor einem Gericht in San Diego verklagt.

Der Unfall im August vergangenen Jahres hatte landesweit für Schlagzeilen gesorgt und letztlich den millionenfachen Rückruf von Toyota-Autos ins Rollen gebracht. Es laufen mittlerweile mehrere der gefürchteten Sammelklagen.

Unfall mit 160 km/h in der Lexus-Limousine

Der Fall Saylor dürfte aber einer der härteren für Toyota werden, stellte das "Wall Street Journal" am Donnerstag (04.03.) fest. Mark Saylor (45), seine Frau Cleofe (45), Tochter Mahala (13) und Schwager Chris Lastrella (38) saßen in einer Lexus-Limousine, die sich nicht mehr stoppen ließ. Der Wagen rammte mit mehr als 160 Kilometern in der Stunde einen Geländewagen, kam von der Straße ab, überschlug sich und ging in Flammen auf. Die letzten Sekunden im Leben der vier Menschen sind auf Tonband festgehalten. Chris Lastrella hatte den Notruf gewählt. Toyota-Konzernchef Akio Toyoda hatte den Hinterbliebenen sein Beileid ausgesprochen, als er in der vergangenen Woche Rechenschaft vor dem US-Kongress ablegen musste. Die Mutter von Cleofe und Chris, Fe Lastrella, war ebenfalls vor den Untersuchungsausschuss getreten und rührte mit ihrem Auftritt Millionen Menschen.

Fehler war bei der Leihwagenvergabe schon bekannt

Die US-Behörde für Verkehrssicherheit bringt inzwischen 52 Tote mit der Pannenserie bei Toyota in Verbindung. In vielen Fällen ist die Beweislage aber dünn. Der Fall Saylor liegt anders: Nach Angaben eines Anwalts der Familie handelte es sich bei dem Lexus um einen Leihwagen, der mit einer dicken Fußmatte ausgestattet war, die eigentlich in ein anderes Modell gehörte. Ein vorheriger Fahrer habe sich bereits darüber beschwert, dass das Gaspedal sich verklemmt hätte. Auch der Händler, von dem das Auto geliehen war, muss sich
deshalb verantworten.

Toyota hatte im vergangenen Jahr angefangen, Millionen Wagen in die Werkstätten zu rufen, weil die Fußmatten das Gaspedal zu verkeilen drohten. Anfang diesen Jahres räumte Toyota ein, dass die Pedale auch von sich aus verklemmen könnten. Einige Experten und Abgeordnete sehen jedoch in einer fehlerhaften Elektronik den wahren Grund für das ungewollte Beschleunigen. Es haben sich mittlerweile mehrere Toyota-Besitzer darüber beschwert, dass ihre Wagen trotz der Reparaturen von sich aus Gas geben würden.

Toyota-Rückruf "Klemmendes Gaspedal"

Modell Baujahr
Toyota Aygo 02.2005 - 08.2009
Toyota IQ 11.2008 - 11.2009
Toyota Yaris 11.2005 - 09.2009
Toyota Auris 10.2006 - 05.01.2010
Toyota Corolla 10.2006 - 12.2009
Toyota Verso 02.2009 - 05.01.2010
Toyota Avensis 11.2008 - 12.2009
Toyota RAV4 11.2005 - 11.2009
Live Abstimmnung 9 Mal abgestimmt
Beeinflussen Rückrufe Ihr Kaufverhalten?
Ja
Nein
Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote