Toyota senkt Verkaufsprognose für 2009

Toyota Logo Foto: Toyota

Update ++ Der führende japanische Autobauer Toyota hat seine Verkaufsprognose für 2009 wegen der schwächelnden Nachfrage in Nordamerika gesenkt.

Wie der Branchenprimus am Donnerstag (28.8.) bekannt gab, dürfte sich der globale Absatz im kommenden Jahr auf nun 9,7 Millionen Einheiten belaufen statt der bisher angepeilten 10,4 Millionen Autos. Damit wird die Konzerngruppe, zu der auch der Lastwagenbauer Hino Motors und der Kleinwagenhersteller Daihatsu Motor gehören, vorerst doch nicht ihr Ziel erreichen, als erster Autobauer der Welt über zehn Millionen Autos im Jahr zu verkaufen.

Toyotas revidierte Prognose liegt aber immer noch um 200.000 Einheiten über den Verkaufserwartungen für dieses Jahr. Der Konzern hatte 2007 einen Rekordabsatz von 9,37 Millionen Fahrzeugen erzielt. Angesichts der Folgen der US-Kreditkrise und der hohen Benzinpreise musste Toyota jedoch sein Verkaufsziel für 2008 von 9,85 auf 9,5 Millionen Autos senken. Toyota hatte laut Medienberichten zunächst gehofft, dass sich der nordamerikanische Markt in der ersten Hälfte 2009 zu erholen beginnen würde. Inzwischen aber sehe man das zumindest bis zur zweiten Jahreshälfte als unwahrscheinlich an.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Hyundai i20 Facelift (2018) Hyundai i20N Potenter Kleinwagen kommt 2020 Toyota Hilux Facelift in Planung
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Aston Martin Project 003 Teaser Aston Martin Project 003 Valhalla Mittelmotor-Supersportwagen für 2021 McLaren 600LT Spider McLaren 600LT Spider im Fahrbericht Ein Cabrio auf Ninja-Level
SUV Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf Suzuki Jimny 2018 Fahrbericht 4. Generation Suzuki Jimny (2018) In Deutschland vorerst wohl nicht mehr verfügbar
Oldtimer & Youngtimer Retro Classics Stuttgart 2018 Retro Classics 2019 Öffnungszeiten, Anreise, Preise 02/2019, 1987 Buick GNX Versteigerung Buick GNX von 1987 Coupé mit 8,5 Meilen für 177.000 Euro verkauft