Toyota US-Rückruf - Lenkradschloss kann einrasten

373.000 Avalon müssen in die Werkstätten

Toyota JP-US-Modelle Foto: Toyota

Der japanische Autohersteller Toyota schlägt sich mit einem neuen Sicherheitsproblem herum. Ein defektes Lenkradschloss droht, während der Fahrt einzurasten. Vorsichtshalber ruft Toyota deshalb in den USA rund 373.000 Avalon-Limousinen in die Werkstätten.

Es geht nach den Angaben vom Donnerstag (29.7.) um Modelle der Jahre 2000 bis 2004. Keine anderen Typen seien von diesem Problem betroffen, stellte der Hersteller klar.

Viele Rückrufe laufen parallel

Das Problem der rutschenden Fußmatten und klemmenden Gaspedale hatte sich hingegen über die halbe Modellpalette und den ganzen Globus erstreckt. Toyota hatte deswegen weltweit acht Millionen Wagen zurückrufen müssen und einen erheblichen Imageschaden erlitten.
 
Seit dem Debakel reagieren Toyota und andere Hersteller sehr empfindlich auf technische Defekte. Die Zahl der Rückrufe auf dem wichtigen US-Markt ist sprunghaft angestiegen. Allein bei Toyota laufen gerade mehrere Rückrufe parallel: wegen austretenden Sprits, aussetzender Motoren, Lenk- und Stabilitätsproblemen. Bei Hybridmodellen können die Bremsen kurzzeitig versagen.

Live Abstimmnung 9 Mal abgestimmt
Beeinflussen Rückrufe Ihr Kaufverhalten?
Ja
Nein
Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim Truma adv. Gasregler/-filter Truma Neuheiten Neue Gasregler und Gasfilter
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote