Übernahme

Sixt greift nach Europcar

Foto: Sixt

Der Autovermieter Sixt will nach Informationen der "Financial Times Deutschland" seinen Konkurrenten Europcar übernehmen. Deutschlands größter Autovermieter biete gemeinsam mit dem Finanzinvestor Apax für die Tochter des Autokonzerns Volkswagen und konkurriere dabei mit sechs weiteren Interessenten.

Dies schreibt die Zeitung in ihrer Dienstagausgabe (3.1.) unter Berufung auf mit dem Bieterverfahren vertraute Kreise. In der laufenden Verhandlungsrunde seien zudem der führende US-Autovermieter Enterprise, der Finanzinvestor Cerberus, der 2003 in den USA bereits die Autovermieter National Car Rental und Alamo Car Rental kaufte, sowie die Beteiligungsgesellschaften Blackstone, Cinven, Carlyle und Merrill Lynch Global.

Sixt hatte bisher ein Interesse an Europcar dementiert, das Unternehmen sei aber noch aufgesprungen, als die Frist für die erste Bieterrunde noch einmal um drei Tage verlängert wurde, hieß es. Mit dem Verkauf ist die Bank Citigroup beauftragt. Sixt und Europcar wollten in der Angelegenheit nicht Stellung nehmen.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Luxemburg Wohnmobil-Tour Luxemburg Durch die Ardennen-Region Éislek Skydancer Apero (2019)
CARAVANING
Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote