Übernahme

Sixt greift nach Europcar

Foto: Sixt

Der Autovermieter Sixt will nach Informationen der "Financial Times Deutschland" seinen Konkurrenten Europcar übernehmen. Deutschlands größter Autovermieter biete gemeinsam mit dem Finanzinvestor Apax für die Tochter des Autokonzerns Volkswagen und konkurriere dabei mit sechs weiteren Interessenten.

Dies schreibt die Zeitung in ihrer Dienstagausgabe (3.1.) unter Berufung auf mit dem Bieterverfahren vertraute Kreise. In der laufenden Verhandlungsrunde seien zudem der führende US-Autovermieter Enterprise, der Finanzinvestor Cerberus, der 2003 in den USA bereits die Autovermieter National Car Rental und Alamo Car Rental kaufte, sowie die Beteiligungsgesellschaften Blackstone, Cinven, Carlyle und Merrill Lynch Global.

Sixt hatte bisher ein Interesse an Europcar dementiert, das Unternehmen sei aber noch aufgesprungen, als die Frist für die erste Bieterrunde noch einmal um drei Tage verlängert wurde, hieß es. Mit dem Verkauf ist die Bank Citigroup beauftragt. Sixt und Europcar wollten in der Angelegenheit nicht Stellung nehmen.

Neues Heft
Top Aktuell Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen
Beliebte Artikel Europcar VW macht Druck Sixt peilt Rekordgewinn an
Anzeige
Sportwagen Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu