Winfried Kretschmann dpa

Umweltfreundliche Autos

Kretschmann will Autobauer unterstützen

Der designierte baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) schlägt nach seiner Kritik an der deutschen Autoindustrie versöhnliche Töne an. Die künftige grün-rote Landesregierung werde die Branche bei der Entwicklung umweltfreundlicherer Fahrzeuge unterstützen, teilte Kretschmann am Dienstag (26.4.) in Stuttgart mit.

"Die Zeit des billigen Öls ist vorbei und der Klimawandel schreitet rasant voran. Deshalb ist es nicht nur ökologisch geboten, sondern auch betriebswirtschaftlich zwingend notwendig, dass unsere heimischen Autos weniger Energie verbrauchen", sagte Kretschmann.
 
"Gerade weil wir wollen, dass unsere Automobilhersteller auch in 20 Jahren noch im weltweiten Wettbewerb erfolgreich bestehen können, werden wir in einen intensiven Dialog mit ihnen treten und sie bei der Entwicklung zukunftsfähiger Autos und Mobilitätskonzepte unterstützen", kündigte der Grünen-Politiker an.

Kretschmann reagiert damit auf die heftige Kritik aus der Branche zu seinen Aussagen über die Zukunft der Autoindustrie. In einem Zeitungsinterview hatte Kretschmann gesagt: "Weniger Autos sind natürlich besser als mehr. Wir müssen in Zukunft Mobilitätskonzepte verkaufen und nicht nur Autos."

Zur Startseite
Verkehr Verkehr 2015 kommt das Wasserstoffauto Chance für die Zukunft? Wasserstoffantrieb für Autos

Alle Welt redet vom batteriebetriebenen Elektroauto.