GM-Produktion GM
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

US-Autogewerkschaft unter neuem Vorsitz: Ford-Urgestein führt künftig US-Autowerker an

US-Autogewerkschaft unter neuem Vorsitz Ford-Urgestein führt künftig US-Autowerker an

Bei der einflussreichen US-Autogewerkschaft UAW endet eine Ära: Ron Gettelfinger scheidet mit seinen 65 Jahren als Vorsitzender aus. Ihm folgt der langjährige Ford-Mitarbeiter Bob King (63).

Die UAW-Delegierten wählten ihn am Mittwoch (16.6.) auf der Jahresversammlung in Detroit mit überwältigender Mehrheit ins Amt. King galt seit vergangenem Jahr als Favorit.

Gettelfinger führte UAW durch die Krise

Gettelfinger hatte die UAW acht Jahre lang geführt. Er steuerte die Gewerkschaft durch die wohl schwerste Krise der US-Autobranche. Im vergangenen Jahr schlitterten sowohl General Motors als auch Chrysler nach andauernden Verlusten in die Insolvenz. Nur Milliardenspritzen des Staates retteten die Konzerne.
 
Die UAW machte im Zuge der Insolvenz erhebliche Zugeständnisse, vor allem bei den Gesundheitskosten und den Pensionen. Im Gegenzug erhielt die Gewerkschaft Anteile an den wieder auferstandenen Autobauern. Beim Neustart blieben aber Tausende Arbeitsplätze auf der Strecke. Hatte die UAW vor 20 Jahren noch rund 1,5 Millionen Mitglieder, so sind es heute nach eigenen Angaben noch 390.000.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Abstandsüberwachung mit Drohnen Polizei überwacht Abstand von Lkw mit Drohnen Erfolgreicher Einsatz in Brandenburg

Brandenburger Polizei überwacht Abstand von Lkw auf Autobahnen mit Drohnen