US-Cars für Einsteiger

Hubraum ohne Ende zu kleinem Preis

Foto: Archiv 6 Bilder

Okay, der Liter Super kostet 1,40. Aber was die Amis über den Durst trinken, holen sie durch ihre Zuverlässigkeit wieder rein, meint Alf Cremers.

Low Tech kann so befreiend wirken, ist so cool, wie es vier Nockenwellen, 32 Ventile und Allradantrieb mit ASD nie sein können. Irgendwo auf dem mit Vorurteilen gepflasterten Sunset-Boulevard der US-Car-Szene, jenseits von Glamour, Show und Macho-Gehabe gibt es noch ein paar Nischen für Einsteiger, welche die Philosophie des American Way of Drive verehren, den Show-Effekt jedoch fürchten.

Das klassische US-Pony-Car: Ford Mustang

Ein Ford Mustang sollte einen V8 unter der Haube haben. Der Sechszylinder ist uns dann doch zu schal - nicht wegen der Leistung, sondern wegen des Sounds. Cleveland heißt das blau angepinselte Grauguss-Trumm. Er ist mit gerade einmal 289 cubic inches oder 4,7 Liter Hubraum gesegnet, bei 4.000 Touren fließen lediglich 156 PS in den Wandler der Dreigang-Automatik. Fahrwerk? Ja, vorhanden, immerhin schon mit Scheibenbremsen vorn, aber nur echt mit der Blattfeder-Starrachse. Er gibt sich sehr pflegeleicht, nur in der Anschaffung recht teuer: 22.000 Euro kostet ein gutes Ford Mustang Cabriolet, gute Preisprognose und Ikonenstatus inklusive.

Chevrolet Camaro und Pontiac Firebird

Weit billiger als der Ford Mustang sind Camaro und Firebird der siebziger Jahre. Ihre weich gezeichneten Polyurethan-Nasen und entgifteten V8-Motoren machen sie für Muscle Car Anhänger unattraktiv. Für 7.000 bis 9.000 Euro gibt es sie schon, je nach Ausführung. Ein Pontiac Firebird Trans Am mit 6,6 Liter und 180 PS streut preislich nach oben. Sein schlichter Bruder, der Camaro LT mit 5,7 Liter und 165 PS bei nur 3.800 Touren, gilt hingegen als Sonderangebot für Freunde des Understatements.

Geheimtipp: Chevrolet Malibu Classic

Für Anhänger großer US-Limousinen lautet die Alternative Cadillac oder Caprice Classic - von 1981 bis 1989 gebaute Full-Size-Limousinen mit üppig dimensioniertem Kastenrahmen und unzerstörbarer Mechanik. Wer es gern eine Nummer kleiner hätte, wird prompt auf den Geheimtipp Chevrolet Malibu Classic verwiesen. Der hat alles, was ein Ami braucht: Fünfliter-V8, Body by Fisher, innen reichlich Plüsch, Lenkradautomatik und elektrisch verstellbare Sitze. Und das für nur 5.000 Euro im Bestzustand.

Neues Heft
Top Aktuell Adventskalender 2018 14. Dezember
Beliebte Artikel Alfa Spider 2000, Lancia Fulvia, Fiat 500 Mustang, Firebird und Camaro Hengstparade
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507