US-Hersteller wollen Produktion kürzen

Foto: ams

Die drei großen US-Automobilhersteller General Motors (GM), Ford und Chrysler planen einem Pressebericht zufolge angesichts der nachlassenden Kauflaune der Verbraucher weitere Produktionskürzungen.

Betroffen seien vor allem Pickup-Trucks, schreibt das "Wall Street Journal Europe" unter Berufung auf mit dem Vorgang vertraute Personen.

Bei GM solle die Produktion in drei Werken über die Feiertage und zwei Wochen im Januar unterbrochen werden. Chrysler wolle die Produktion in den Werken Warren (Michigan) und Fenton (Missouri) von Weihnachten bis Ende Januar stoppen, schreibt die Zeitung weiter. In einem dritten Werk in Mexiko sollen zumindest in den beiden ersten Januarwochen die Bänder stillstehen. Auch bei Ford sind dem Blatt zufolge Produktionskürzungen geplant. Einzelheiten sind hier aber noch nicht bekannt.

Der Verkauf von Pickups war im November im Vergleich zum Vorjahresmonat um 8,3 Prozent zurückgegangen. Diese Fahrzeugklasse ist aber nach wie vor ein wichtiges Standbein der US-Hersteller, die mit der zunehmenden Abkehr der Verbraucher von den durstigen Trucks zu kämpfen haben.

Neues Heft
Top Aktuell Cyber Monday Woche 2018 Die besten Deals für Autofahrer
Beliebte Artikel US-Absatz Deutsche im Plus US-Absatz Deutsche mit gutem Lauf
Anzeige
Sportwagen Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu