Mercedes-Benz S 500 lang Hans-Dieter Seufert
BMW 3 Baujahr 1928
BMW 303 Baujahr 1933
BMW 303 Baujahr 1933
BMW 326 Cabrio Baujahr 1936
BMW 328 Cabrio Baujahr 1936 75 Bilder

US-Markt

BMW und Daimler schrauben Leasinggeschäft zurück

Die Autokonzerne BMW und Daimler ändern ihre Strategie in den USA. "Wir haben in den letzten zwei Jahren die Belastungen im US-Leasinggeschäft deutlich verringern können", sagte BMW-Vertriebschef Ian Robertson dem "Handelsblatt".

So verringerte Daimler den Anteil von leasingfinanzierten Fahrzeugen von 70 auf 50 Prozent, BMW von 60 auf unter 50 Prozent.

Leasing und Finanzierung hatten Milliardenverluste gebracht

Der absolute Rückgang ist noch höher, weil beide Hersteller im Jahr 2009 deutliche Absatzeinbrüche verkraften mussten. Das Geschäft mit leasing- und kreditfinanzierten Fahrzeugen hat beide Hersteller in den vergangenen Jahren Milliarden gekostet. BMW verlor dem Bericht zufolge 2008 fast zwei Milliarden Euro auf dem US-Markt, weil Kunden ihre Autokredite nicht mehr bedienen konnten oder der Restwert von Leasingautos viel zu hoch angesetzt war. Daimler verlor im selben Zeitraum fast 500 Millionen Euro.
 
Anders als in Europa tragen in den USA nicht die Händler, sondern die Hersteller solche Vermarktungsrisiken. Nach Angaben von Robertson und Daimler-Vertriebschef Joachim Schmidt hat sich der Gebrauchtwagenmarkt in den USA in den vergangenen Monaten stabilisiert. Auch das Geschäft mit Neuwagen laufe nach den herben Absatzeinbrüchen wieder besser. "Wir gehen sehr viel zuversichtlicher und mit einigem Optimismus in das Jahr 2010", sagte Robertson.
Daimler-Manager Schmidt erklärte: "Wir sind zuversichtlich, dass wir dieses Jahr zulegen." Beide haben angekündigt, die Fertigung in den USA massiv auszubauen.

Zur Startseite
Sportwagen Fahrberichte Aston Martin DB11 AMR Fahrbericht Aston Martin DB11 AMR (2018) So fährt das V12-Modell mit 39 PS mehr

Der britische Sportwagenhersteller Aston Martin wirbelt ein wenig in der...

BMW
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über BMW