US-Ölriese Chevron steigert Gewinn trotz Hurrikans

Foto: Chevron

Trotz hoher Kosten durch die Hurrikans "Katrina" und "Rita" hat der zweitgrößte amerikanische Ölkonzern Chevron im dritten Quartal 2005 seinen Gewinn um 400 Millionen Dollar auf 3,6 Milliarden Dollar (3,0 Milliarden Euro) gesteigert.

Grund für den Anstieg waren die stark gestiegenen Öl- und Energiepreise. Der Gewinn je Aktie stieg auf 1,64 (1,51) Dollar, teilte die Chevron Corporation am Freitag mit.

Der Quartalsumsatz sprang auf 54,5 Milliarden Dollar von 40,7 Milliarden im Vorjahr. Chevron-Konzernchef Dave O'Reilly bezifferte die Kosten der Hurrikans wegen Produktionsausfällen im Golf von Mexiko und Ausfällen einer Raffinerie in Mississippi sowie Reparaturausgaben auf mehr als 600 Millionen Dollar.

Der Umsatz- und Gewinnanstieg war auf die viel höheren Preise für Rohöl, Erdgas und Mineralölprodukte sowie höhere Raffineriemargen zurückzuführen. Chevron hatte die Übernahme des amerikanischen Ölkonzerns Unocal im dritten Quartal 2005 für rund 18 Milliarden Dollar vollzogen. In den ersten neun Monaten dieses Jahres setzte Chevron 144,4 (112,6) Milliarden Dollar um und verdiente 10 (9,9) Milliarden Dollar oder 4,68 (4,65) Dollar je Aktie.

Neues Heft
Top Aktuell 11/2018, BMW 330e Plug-in-Hybrid Neuer BMW 3er G20 (2018) Bald auch als Plug-in-Hybrid 330e
Beliebte Artikel Exxon verdient prächtig BP steigert Quartalsgewinn
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal 450 SEL 6.9 aus Erstbesitz Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu