USA

Porsche ist zuversichtlich

Foto: Porsche

Der Sportwagenbauer Porsche ist für das laufende Geschäftsjahr trotz des Absatzrückgangs auf dem US-Markt positiv gestimmt. Selbst bei einer Verschärfung der Krise in den USA sei man zuversichtlich, an das hohe Absatzniveau des Vorjahres anknüpfen zu können, teilte Porsche am Mittwoch (19.3.) in seinem Halbjahresbericht mit.

Auch beim Gewinn zeigte sich das Unternehmen für das noch bis Juli laufende Geschäftsjahr weiter zuversichtlich. Wenn nichts völlig Unvorhersehbares passiere, dürfe Porsche erneut ein gutes Ergebnis erzielen, wie es Vorstandschef Wendelin Wiedeking bereits Ende Januar angekündigt hatte. Beim Absatz setzt Porsche vor allem auf weiteres Wachstum in China, Russland und Nahost.

In den USA, bisher wichtigster Absatzmarkt der Stuttgarter, verkaufte der Sportwagenbauer in den vergangenen Monaten dagegen deutlich weniger Autos. Im Januar und Februar brach der Absatz hier jeweils um mehr als zehn Prozent ein. Aufgrund der Verunsicherung der Verbraucher durch die Hypothekenkrise habe Porsche weniger Fahrzeuge nach Nordamerika geliefert und dafür mehr Autos in die Wachstumsmärkte China, Russland und den Mittleren Osten, hieß es.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Porsche will mehr Macht bei VW Bob Lutz Diesel für USA ohne Chance
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Aston Martin Project 003 Teaser Aston Martin Project 003 Valhalla Mittelmotor-Supersportwagen für 2021 McLaren 600LT Spider McLaren 600LT Spider im Fahrbericht Ein Cabrio auf Ninja-Level
SUV Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf Suzuki Jimny 2018 Fahrbericht 4. Generation Suzuki Jimny (2018) In Deutschland vorerst wohl nicht mehr verfügbar
Oldtimer & Youngtimer Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis Retro Classics Stuttgart 2018 Retro Classics 2019 Öffnungszeiten, Anreise, Preise