Valeo will Ford-Werk

Foto: ams

Ford will den Klimaanlagen-Bereich seiner Tochter Automotive Components Holdings (ACH) an den französischen Zulieferer Valeo verkaufen. Es sei eine Grundsatzvereinbarung getroffen worden, teilte Ford am Montag (4.12.) mit.

Die geplante Transaktion sieht auch die Übernahme einer Fabrik in Plymouth Township (US-Bundesstaat Michigan) vor. Dort werden Klimaanlagen und Teile gefertigt. Ein Verkaufspreis wurde nicht genannt. Das Werk beschäftige 1.250 Mitarbeiter.

ACH wurde im vergangenen Herbst von Ford gebildet, um zahlreiche Betriebe von der angeschlagenen ehemaligen Ford-Autoteilesparte Visteon zurückzunehmen und für einen Verkauf fit zu machen. Die ACH hat elf Werke in den USA und drei in Mexiko. Eine endgültige Verkaufsvereinbarung mit Valeo hänge davon ab, dass ein neues und wettbewerbsfähiges Abkommen mit der amerikanischen Automobilarbeitergewerkschaft UAW erreicht werden könne.

Mark Fields, der für Nord- und Südamerika zuständige Ford-Spitzenmanager, bezeichnete die Valeo-Vereinbarung als wichtigen Schritt für das Geschäft von Ford in Nordamerika. Man wolle im Laufe der Zeit die Zubehörkosten reduzieren. Ford erwarte in den kommenden Monaten weitere Grundsatzvereinbarungen für ACH-Autoteilebereiche, erklärte der Autokonzern.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel US-Absatz Ford rutscht ab Valeo nutzt Delphi-Insolvenz zur US-Expansion
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen TTP Tuning Porsche Cayman GT4 Fahrbericht Sportscars & Tuning Umbruch in der Tuning-Branche Tuner in der WLTP-Falle Puritalia Berlinetta Puritalia Berlinetta Sport-Coupé mit 965-Hybrid-PS
SUV Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf Suzuki Jimny 2018 Fahrbericht 4. Generation Suzuki Jimny (2018) In Deutschland vorerst wohl nicht mehr verfügbar
Oldtimer & Youngtimer 02/2019, 1987 Buick GNX Versteigerung Buick GNX von 1987 Coupé mit 8,5 Meilen für 177.000 Euro verkauft 04/2012, Mercedes G-Klasse Mercedes G-Klasse Historie 40 Jahre Mercedes G