VDA beschwört den Aufschwung

Die deutsche Automobilindustrie will 2004 nach drei schwachen Jahren wieder Fahrt aufnehmen. "2004 wird den Silberstreif am Autohimmel bringen, wenn er auch etwas blasser wird, als uns lieb ist", sagte der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Bernd Gottschalk, am Donnerstag (29.1.) in Frankfurt.

2003 sei als "Autojahr in der Warteschleife" abgehakt. Gottschalk bekräftigte seine Erwartung, dass die Zahl der Pkw-Neuzulassungen in diesem Jahr um drei Prozent auf 3,35 Millionen steigen werde. Stütze der Branche bleibe der Export.

Im vergangenen Jahr übertrafen die deutschen Hersteller trotz schwacher Märkte und des teuren Euro mit 3,67 Millionen exportierten Fahrzeugen die bisherige Höchstmarke von 2001. Der Wert dieser Ausfuhren entspreche 80 Prozent des gesamten deutschen Exportüberschusses, betonte Gottschalk. Die Produktion stieg minimal auf 5,15 Millionen Autos und übertraf damit zum sechsten Mal in Folge die Grenze von fünf Millionen. In der Branche seien 9.000 neue Arbeitsplätze entstanden. Für das neue Jahr setzt der VDA vor allem auf die neuen Volumenmodelle wie den VW Golf und den Opel Astra. Schädlich sei das "süße Gift" der Rabatte.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Zur Startseite
Lesen Sie auch