VDO und Microsoft kooperieren im Autobereich

Foto: Siemens

Der Automobilzulieferer Siemens VDO will mit dem Softwarekonzern Microsoft zusammenarbeiten. Die Kooperation umfasse die Entwicklung von Kommunikations-, Unterhaltungs- und Navigationsgeräten, teilte der Siemens VDO am Freitag (7.9.) mit.

Dann ist die Sparte allerdings nicht mehr im Besitz von Siemens. Ende Juni hatten sich die Münchener mit dem Hannoveraner Autozulieferer Continental auf einen Verkauf geeinigt. Für 11,35 Milliarden Euro wechselt VDO den Besitzer. Die Transaktion soll bis zum Jahresende und die vollständige Integration bis Ende 2009 abgeschlossen sein.

Microsoft kommt ins Auto

VDO ist nicht das erste Unternehmen aus der Automobil-Industrie, mit dem Microsoft zusammenarbeitet. Mit Fiat hat der Software-Konzern ein Abkommen für den Bereich Telematik geschlossen. Einem Zeitungsbericht zufolge arbeitet Microsoft außerdem zusammen mit Ford am vernetzten Auto. Über Microsofts spezielle Auto-Software sollen dabei alle Geräte vom Handy bis zum MP3-Spieler miteinander verbunden werden. Das erste Siemens-VDO-Gerät mit Microsoft-Software solle 2009 auf den Markt kommen.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Skydancer Apero (2019) Bravia Campingbus Mercedes (2019) Bravia Swan 699 (2019) Erster Mercedes-Bus der Slowenen
CARAVANING
Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote