Verschrottungsprämie

Umweltschützer kritisieren Abwrackprämie

Schrottplatz Foto: dpa

Die Prämie zur Verschrottung von Fahrzeugen sei konjunkturpolitisch weitgehend wirkungslos, ökologisch fragwürdig und eine 1,5 Milliarden Euro teure Mogelpackung. Ältere Autos sind nicht zwingend schädlicher als aktuelle Modelle.

Abwrackprämie für saubere Autos

Ein alter Benziner sei weniger umweltschädlich als ein neuer Diesel, so die Deutsche Umwelthilfe. Hauptsächlich würden so ausländische Auto-Hersteller, die Fahrzeuge unter 10.000 Euro anbieten, Gewinne erzielen, kritisiert die FDP.


Fragwürdige Steuer-Änderung

Wie die auto-motor-und-sport.de bereits berichtete, sollen Neuwagenkunden für ihren mindestens neun Jahre alten Wagen 2.500 Euro Prämie erhalten – vorausgesetzt der dann gekaufte Neu- oder Jahreswagen erfüllt mindestens die Euro 4-Norm.

Ebenso fragwürdig sei die angedachte Kfz-Steuer-Änderung. Die Steuer soll dabei anhand des CO2-Ausstoßes berechnet werden.

Viel Hubraum - wenig Steuer

Großvolumige Autos würden entlastet und Hersteller vom Anreiz kraftstoffsparende, Erdgas- oder Elektromotoren zu bauen abgehalten werden. Um das zu vermeiden, sollten Fahrzeuge mit einem großen Hubraum auch einen höheren Steuersatz bezahlen.

Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Verschrottungsprämie Abwrackprämie Die Details zur Abwrackprämie CO2-Steuer CO2-Steuer Das sind die 100 Steuersparer
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Techart GTstreet RS 2019 Techart GT Street RS Porsche Turbo-Interpretation mit 770 PS Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Carbon-Sportwagen mit 1.085 PS
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis BMW V12 LMR - LeMans-Sieger 1999 Retro Classics 2019 BMW-Renngeschichte in Halle 4