auto motor und sport Logo
0%-Finanzierung oder Sofortkauf iPad + digital

Top-Angebot für unsere Leser 2 Jahre auto motor und sport Digital + iPad als 0%-Finanzierung oder Sofortkauf zum Vorteilspreis von nur 480 € statt 603,99 €.

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Vertrieb

Handelsgruppen drängen vor

Foto: Emil Frey Gruppe

Der Automobilhandel in Deutschland wird immer stärker von großen Handelsgruppen bestimmt. Nach einer Studie des Instituts für Automobilwirtschaft (IFA) wurde im Jahr 2007 bereits jedes siebte Auto in Deutschland von einer der 50 größten Automobilhandelsgruppen verkauft - Tendenz weiter steigend.

30.07.2008 Uli Baumann

Die gemessen an der Zahl der verkauften Neuwagen größte Händlergruppe in Deutschland ist nach wie vor die Emil Frey Gruppe aus der Schweiz. Sie konnte im Jahr 2007 43.700 Neuwagen absetzen. Es folgt die AVAG Holding AG aus Augsburg sowie die DAH Deutsche Automobilhandels Holding aus Berlin.

Größte deutsche Händlergruppe ist die AVAG, die insgesamt 44.963 Neuwagen verkaufen konnte, darunter rund 13.500 Fahrzeuge im Ausland. Insgesamt überschritt der Umsatz der Gruppe mit 1,14 Mrd. Euro die Milliarden-Grenze. Unter den deutschen Automobilhandelsgruppen lag lediglich noch die MAHAG in München über diesem magischen Wert.

15 Prozent Marktanteil

Insgesamt haben die 50 größten deutschen Automobilhandelsgruppen im Jahr 2007 gut 480.000 Neuwagen verkauft, was einem Marktanteil von 15,3 Prozent entspricht (Vorjahr: 14,3 Prozent). Dazu kamen noch 453.000 Gebrauchtwagen.

Ungebrochen ist der Trend zum Mehrmarkenhandel unter den größten deutschen Händlergruppen. Vertrieben im Jahr 2006 die 50 größten deutschen Händler noch 6,2 Marken, so waren es im Jahr 2007 6,6 Marken.

Ausländische Händlergruppen expandieren stark

Weiterhin auf Expansionskurs sind ausländische Händlergruppen in Deutschland. Vor allem die niederländische Kroymans Gruppe konnte ihre Verkäufe weiter deutlich auf knapp 11.000 Fahrzeuge steigern, was einem Zuwachs von 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Aber auch die Porsche Inter Auto (PIA) aus Salzburg sowie die amerikanische Penske Group haben ihr Engagement im deutschen Markt weiter ausgebaut.

Eine Abkehr der Automobilhersteller von den großen Händlergruppen sei laut der Studie nicht zu erkennen. Mehr denn je seien viele Fabrikate, vor allem in Ballungszentren auf die Präsenz von großen Händlergruppen angewiesen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
Neues Heft, auto motor und sport, Ausgabe 26/27017
Heft 26 / 2017 7. Dezember 2017 182 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 3,90 € kaufen Artikel einzeln kaufen
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden

© 2017 auto motor und sport, Motor Klassik, sport auto und Auto Straßenverkehr
sind Teil der Motor Presse Stuttgart GmbH & Co.KG