Visteon wieder mit Gewinn

Foto: dpa

Der amerikanische Autozulieferer Visteon hat im ersten Quartal 2006 schwarze Zahlen geschrieben. Das Unternehmen, die ehemalige Autoteile-Sparte von Ford, verdiente 3,0 Millionen Dollar (2,4 Millionen Euro) oder zwei Cent je Aktie.

Visteon hatte im entsprechenden Vorjahresabschnitt einen Verlust von 163 Millionen Dollar oder 1,30 Dollar je Aktie verbucht. Dies hat Visteon am Dienstag (2.5.) mitgeteilt.

Der Umsatz schrumpfte massiv auf 3,0 (Vorjahresvergleichszeit: 5,0) Milliarden Dollar. Dies war hauptsächlich auf die Abgabe von 23 Visteon-Betrieben an die von Ford geführte Gesellschaft Automotive Components Holdings LLC zurückzuführen. Visteon hatte viele verlustbringende Betriebe im Oktober 2005 an die Ford-Gesellschaft übertragen. Ford hatte damit seiner schwer angeschlagenen ehemaligen Teilesparte Beistand geleistet.

Visteon hat nach Angaben von Konzernchef Michael F. Johnston solide Fortschritte bei der Restrukturierung gemacht. Der Dreijahresplan gewinne an Fahrt. Es bleibe allerdings noch viel zu tun. Visteon erwartet vor Steuern und Zinsen und unter Ausklammerung von Sonderfaktoren wie Restrukturierungsbelastungen für das Gesamtjahr einen Gewinn von 120 bis 150 Millionen Dollar.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Nissan Altima-te AWD Kettenfahrzeuge aus aller Welt Die schärfsten Kisten mit Ketten Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV
Promobil
Hymer B MC Frankia I 890 GD Bar Alle Integrierten 2019 8 Integrierte im Check
CARAVANING
Ford Ranger Pick-up mit Power Ford Ranger zieht 15 Caravans Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Effizient und schnell Schalten
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken
Gebrauchtwagen Angebote