VLN, 4. Lauf

Land feiert ersten Saisonsieg

Foto: VLN 12 Bilder

Beim vierten Lauf zur Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring hat es endlich geklappt: Das in der vergangenen Saison so sehr vom Erfolg verwöhnte Team von Wolfgang Land feierte endlich seinen ersten Saisonsieg.

Im Cockpit des Porsche 911 GT3 RSR teilten sich Marc Basseng und Johannes Stuck das Lenkrad. Nach Ablauf der Vierstunden-Distanz und 27 absolvierten Runden kreuzte der blaugelbe Porsche als Erster die Linie. Im Ziel hatte das Duo 2:57 Minuten Vorsprung auf den Manthey-Porsche mit Georg Weiss und Michael Jacobs, die auf die Unterstützung durch Profi Marcel Tiemann bauen durften. Nach langer Abstinenz von einem der Top-Plätze erlebte der blaue Eifel-Blitz von Johannes Scheid ein viel gefeiertes Comeback auf dem Podium. Oliver Kainz und Andreas Teichmann steuerten den BMW M3 mit 4:40 Minuten Rückstand auf den siegreichen Land-Porsche ins Ziel.

Kollision von Lieb und Alzen

Auch dahinter tummelten sich illustre Automobile: Vierter wurde der Porsche Cayman mit Beil/Fischer/Seefried; Fünfter der Raeder-Lamborghini Gallardo von Tilke/Adorf. Nur die ersten acht des Gesamtklassements absolvierten die Gesamtdistanz. Unter den ersten 13 fanden sich zehn Fabrikate der Marke Porsche. Während Basseng seinen Land-Porsche auf die Pole Position stellen konnte, musste das ansonsten favorisierte Manthey-Team im Training einen Rückschlag hinnehmen, als das Siegerauto der 24 Stunden-Rennens in einen Unfall verwickelt war. Von Platz 68 machte Marc Lieb schnell Position um Position gut und lag nach drei Runden hinter Jürgen Alzen bereits auf dem fünften Gesamtrang. Doch vor dem Karussell in der Klostertal-Kurve kollidierten beide.

Erster VLN-Gesamtsieg für den jungen Stuck

Fehlerlos agierten derweil Basseng/Stuck. "Wir hatten in diesem Jahr soviel Pech. Jetzt ist eine riesige Last von unseren Schultern gefallen", meinte Marc Basseng. Sein Partner Johannes Stuck kommentierte seinen ersten Gesamtsieg: "Bis vorm 24 Stunden-Rennen war ich kurz davor zu resignieren. Jetzt freue ich mich wahnsinnig. Wir sind die schnellste Fahrerpaarung im Feld, und mit uns wird in diesem Jahr noch zu rechnen sein."

Tabellenführung an Ukrainer

Die beiden Ukrainer Alexji Mochanov und Andri Kruglik verließen den Ring nach ihrem dritten Saisonsieg in der Klasse der VLN-Specials bis 1.600 ccm als neue Tabellenführer. Jürgen Nett und Rolf Schütz, bislang Tabellenerste, wurden in der Civic Cup-Klasse nur Achte, nachdem ein Reifenplatzer bei hoher Geschwindigkeit eine lange Reparaturpause erforderte.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Honqi L5 Chinas Staatslimousine Honqi (Red Flag) L5 V8 im Check Rote Flagge für Chinas Mächtige und Reiche Erlkönig Audi RS7 Erlkönig Audi RS7 (2019) Mit 650 PS aus einem Biturbo-V8
Sportwagen Porsche 922 Carrera 4S, Exterieur Porsche 911 (992) Carrera 4S Neue Lichtgestalt in der 911-Geschichte Chevrolet Corvette ZR1, Chevrolet Camaro ZL1 1LE, Exterieur Chevrolet Corvette ZR1 und Camaro ZL1 1LE im Test Zwei Extrem-V8 im Infight
SUV Rivian R1T Rivian R1T im ersten Check Dieser Elektro-Pickup ist eine echte Wundertüte Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus
Anzeige