Geely will Volvo

Chinesen an Autobauer interessiert

Foto: Volvo 14 Bilder

An dem schwedischen Autohersteller Volvo sind laut einem Zeitungsbericht Chinesen interessiert.

Der Autobauer Geely sei bereits seit Mitte Januar in Gesprächen mit dem amerikanischen Volvo-Mutterkonzern Ford, berichtete das "Wall Street Journal" am Montag unter Berufung auf informierte Personen.

Mehrere Interessenten

Es gebe mindestens drei weitere potenzielle Bieter - darunter auch noch ein chinesisches Unternehmen. Geely plane, Volvo als internationale Marke fortzuführen, hieß es. Allerdings könne dabei ein Teil der Produktion nach China verlagert werden, um bei den Arbeitskosten zu sparen.

Ford will Volvo verkaufen

Der mit Milliardenverlusten kämpfende Ford-Konzern will seine schwedische Tochter verkaufen. Damit soll dringend benötigtes Geld in die Kassen kommen. Außerdem peilt der US-Autobauer eine "One Ford"- Strategie an, bei der Autos aller seiner Marken auf einer einheitlichen Plattform basieren sollen.

Ford verkaufte bereits seine britischen Traditionsmarken Jaguar und Land Rover an den indischen Tata-Konzern.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Ford Ford Gehaltskürzung für Ford-Spitze Volvo XC60 Volvo Zwei neue Diesel im Angebot
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen TTP Tuning Porsche Cayman GT4 Fahrbericht Sportscars & Tuning Umbruch in der Tuning-Branche Tuner in der WLTP-Falle Puritalia Berlinetta Puritalia Berlinetta Sport-Coupé mit 965-Hybrid-PS
SUV Suzuki Jimny 2018 Fahrbericht 4. Generation Suzuki Jimny (2018) In Deutschland vorerst wohl nicht mehr verfügbar Land Rover Discovery SVX IAA 2017 Land Rover Discovery SVX Ende vor Anfang
Oldtimer & Youngtimer 04/2012, Mercedes G-Klasse Mercedes G-Klasse Historie 40 Jahre Mercedes G Lamborghini Miura SV Polo Storico Jean Todt (2019) Lamborghini Miura SV Polo Storico Jean Todts neuer alter Lamborghini