VW 2003

Massiver Gewinneinbruch

Foto: VW

Update ++ Die schwache Autokonjunktur, Währungsverluste und hohe Anlaufkosten für neue Modelle haben bei Volkswagen 2003 zu dem massivsten Gewinneinbruch seit Jahren geführt.

Das Ergebnis nach Steuern sank nach vorläufigen Zahlen um mehr als die Hälfte auf 1,11 Milliarden Euro, wie Europas größter Autobauer am Mittwoch (18.2.) in Wolfsburg mitteilte. An die Aktionäre soll eine geringere Dividende von 1,05 Euro je Stammaktie ausgezahlt werden (Vorjahr: 1,30 Euro).

Das operative Ergebnis brach um 62,6 Prozent auf 1,78 Milliarden Euro ein. Darin enthalten sind auch Sondereinflüsse in Höhe von 711 Millionen Euro "aus der Neubewertung von Vorleistungen und aus Restrukturierungsmaßnahmen", wie es hieß. Der Konzern-Umsatz stieg leicht um 0,2 Prozent auf 87,1 Milliarden Euro. Der Absatz stieg auf geringfügig mehr als fünf Millionen Fahrzeuge weltweit.

Eine genaue Prognose für 2004 gab VW nicht ab. Der Vorschlag des Vorstandes zur Absenkung der Dividende um 19 Prozent erfolge vor dem "Hintergrund der eingetretenen Ergebnisverschlechterung", berücksichtige aber auch die "mittelfristig wieder positivere Ertragserwartung".

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Neues Heft
Top Aktuell Mazda 3 Erlkönig Mazda 3 (2019) Kompaktmodell als Erlkönig erwischt
Beliebte Artikel Screenshots Mission Impossible Mission Impossible BMW lässt es krachen Klima-Rabatt pusht Golf
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden