VW

250 Millionen Euro für Südafrika-Produktion

Foto: VW

Die südafrikanische Volkswagen-Tochter VW SA will ihre Produktion bis 2007 mit Investitionen von zwei Milliarden Rand (250 Millionen Euro) absichern. Rund ein Drittel davon soll in eine der modernsten Lackieranlagen des Konzerns gehen, deren Bau im Mai beginnt.

Die für eine Kapazität von 500 Fahrzeuge pro Tag ausgelegte vierstöckige Halle soll Anfang 2007 fertiggestellt sein, erklärte VW SA-Chef Andreas Tostmann am Montag (18.4.) in Johannesburg.

Fürs laufende Jahr sagte er eine 45-prozentige Steigerung der Exportzahlen auf 40.000 Pkw voraus (Vorjahr: 27.000). Die in Südafrika produzierten Rechtslenker (Golf V und Polo) sind für den asiatisch-pazifischen Raum gedacht. Zudem bauen die rund 6.000 Mitarbeiter im Werk Uitenhage (bei Port Elizabeth) noch für den heimischen Markt die Citi-Golf genannte Ur-Version des Golf. Aufgrund der positiven Verkaufszahlen fürs erste Quartal 2005 sagte Tostmann dem lokalen Markt eine elfprozentige Steigerung der Pkw-Absatzzahlen auf 370.000 Einheiten voraus (Vorjahr: 332 000).

Neues Heft
Top Aktuell Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Beliebte Artikel China-Krise VW droht Verlust von 400 Millionen Euro US-Absatz VW und BMW mit Minus - Japaner im Kommen
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal 450 SEL 6.9 aus Erstbesitz Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu