VW

Abu Dhabi ist raus

Foto: dpa

Der Volkswagen-Konzern finanziert den Einstieg beim größten europäischen Auto-Leasing-Anbieter LeasePlan nun doch aus dem laufenden Geschäft und nicht mit einem Aktienverkauf an das Emirat Abu Dhabi.

Die Gespräche seien eingestellt worden, weil man sich nicht über den Kaufpreis des Aktienpakets im Volumen von 9,8 Prozent des Kapitals habe einigen können, teilte VW am Mittwoch (15.9.) mit. Beide Seiten bedauerten dies. Die VW-Aktie rutschte am Nachmittag weiter in die Verlustzone und stand gegen 14.45 Uhr bei 32,39 Euro, ein Minus von 2,91 Prozent.

VW übernimmt 50 Prozent, die beiden durch Tochtergesellschaften vertretenen Co-Investoren, die private saudische Olayan-Gruppe, sowie die im Besitz des Emirats Abu Dhabi befindliche Mubadala Development Company, werden jeweils 25 Prozent halten. Den Kaufpreis von zwei Milliarden Euro sollten ursprünglich die ausländischen Investoren zahlen, die von VW im Gegenzug im Eigenbesitz gehaltenen Anteile erhalten hätten. Nun muss VW eine Milliarde Euro aus dem laufenden Geschäft aufbringen.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote