VW-Affäre

Ermittlungen erneut ausgeweitet

In der VW-Affäre um Schmiergelder und Lustreisen auf Unternehmenskosten hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig ihre Ermittlungen erneut ausgeweitet. Die Zahl der Beschuldigten habe sich um zwei auf zwölf erhöht, sagte ein Sprecher der Behörde am Donnerstag (26.1.)

Er bestätigte einen Bericht der "Bild"- Zeitung. Gegen die beiden neuen Beschuldigten, die keine Mitarbeiter von VW seien, bestehe der Verdacht, dass sie an kriminellen Geldtransfers über ausländische Tarnfirmen beteiligt gewesen seien. Es gebe den Anfangsverdacht der Beihilfe zur Untreue.

Die VW-Affäre war im Sommer 2005 ins Rollen gekommen, als ein Netz von Tarnfirmen aufgeflogen war. Mit deren Hilfe soll der frühere Personalchef der tschechischen VW-Tochter Skoda, Helmuth Schuster, Geld auf eigene Konten umgeleitet haben, das eigentlich VW zugestanden hätte.

Schuster sowie der frühere VW-Personalmanager Klaus-Joachim Gebauer gelten als Schlüsselfiguren der Affäre. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen beide wegen des Verdachts auf Untreue und Betrug. Zu Beschuldigten in der Affäre zählen aber auch etwa der frühere VW-Arbeitsdirektor Peter Hartz und Ex-VW-Betriebsratschef Klaus Volkert. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte, Volkert solle in Kürze erneut vernommen werden.

Neues Heft
Top Aktuell Audi R8 V10 2019 Audi R8 V10 Performance Quattro 620 PS zum Glück
Beliebte Artikel VW-Affäre Chef schon früh informiert VW-Affäre Gebauer scheitert mit Klage
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu