VW-Affäre

Millionen-Forderung an Hartz

Foto: VW, dpa

Der ehemalige Personalvorstand von VW, Peter Hartz, muss sich nach einem Bericht des "Spiegel" möglicherweise auf Schadenersatzansprüche in Millionenhöhe einstellen.

Der Gesamtschaden der von ihm abgezeichneten Lustreisen für Betriebsräte beziffere sich für den VW-Konzern auf rund vier Millionen Euro, schreibt das Magazin. Nach Angaben eines VW-Aufsichtsrats sei eine Forderung von 2,5 Millionen Euro an Hartz realistisch. Weitere 1,5 Millionen Euro entfielen auf die Untersuchungen durch Wirtschaftsprüfer von KPMG, für die Hartz allenfalls indirekt verantwortlich gemacht werden könnte.

IG-Metall-Chef Jürgen Peters und Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch wollen Hartz laut "Spiegel" verschonen und die Millionen von einer Versicherung fordern, durch die Fehlverhalten von Vorständen abgesichert ist. Sollte ein Gericht Hartz später vorsätzliches Fehlverhalten nachweisen, könnte die Versicherung das Geld von ihm zurückfordern. Niedersachsens CDU-Ministerpräsident Christian Wulff und Porsche-Chef Wendelin Wiedeking wollten dagegen erst prüfen lassen, ob der VW-Aufsichtsrat auf direkte Schadensersatzansprüche an Hartz verzichten darf.

Im "Focus" hieß es, dass die Staatsanwaltschaft Braunschweig Hartz als einen der Hauptbeschuldigten einstufe und Anklage wegen Untreue in mehreren Fällen erheben wolle. "Wir geben doch keine Hitliste der Beschuldigten ab. Und ob wir Anklage erheben oder nicht, wird erst nach Abschluss der Ermittlungen entschieden", sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Klaus Ziehe am Samstag (6.5.). "Wir wollen die Ermittlungen noch in diesem Jahr, aber sicher nicht in den kommenden Wochen abschließen", sagte Ziehe.

Neues Heft
Top Aktuell Porsche Panamera GTS Porsche Panamera GTS Jetzt auch als Sport Turismo
Beliebte Artikel VW-Affäre Pischetsrieder und Piëch als Zeugen VW-Affäre Sechs Verfahren abgetrennt
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen 10/2018, Porsche Taycan Taycan vor Produktionsstart Porsche stemmt Bau des E-Sportlers McLaren Speedtail McLaren Speedtail (BP23) F1-Nachfolger mit drei Sitzen und über 1.000 PS
Allrad Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV 10/2018, Bollinger B2 Pick-up Bollinger B2 mit E-Antrieb Elektro-Pick-up im Defender-Style
Oldtimer & Youngtimer Veterama 2018 Mannheim Veterama Mannheim 2018 Tops & Flops Motor Klassik Oldtimer Winterpause Checkliste So überwintern Autos richtig 16 Tipps für Ihren Oldtimer