VW

An Werbung wird nicht gespart

Volkswagen will trotz des massiven Sparzwangs beim Markenimage in die Offensive gehen. "Wir müssen uns als Volumenhersteller besser verkaufen und unserem Namen noch stärker gerecht werden."

Das sagte der neue Vertriebsvorstand der Marke VW, Georg Flandorfer, am Freitag (24.9.) in Paris. Auch wenn die Kosten gesenkt werden müssten, werde aus Volkswagen nicht eine "VW Spar AG". Die Ausgaben für Markenwerbung würden nicht reduziert.

Große Hoffnungen setze er in der Einstiegsschwelle unter 10.000 Euro auf Modell Fox. Der in Brasilien produzierte und in Südamerika erfolgreiche, zweitürige Kleinwagen soll 2005 in Deutschland auf den Markt kommen. Der Fox sei neben dem Polo eine Zusatzchance, um breite Käuferschichten anzusprechen.

VW will nach Brancheninformationen jährlich 100.000 Fahrzeuge vom Modell Fox verkaufen. Flandorfer sagte, beim Fox gebe es Potenzial für weitere Modelle. "Ich kann mir eine Variantenfamilie gut vorstellen."

Den deutschen Automobilmarkt sieht Flandorfer im kommenden Jahr leicht im Plus. Der Branchenabsatz könnte etwa 3,3 Millionen Fahrzeuge nach den erwarteten 3,24 Millionen in diesem Jahr erreichen.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Skydancer Apero (2019) Bravia Campingbus Mercedes (2019) Bravia Swan 699 (2019) Erster Mercedes-Bus der Slowenen
CARAVANING
Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote