VW

An Werbung wird nicht gespart

Volkswagen will trotz des massiven Sparzwangs beim Markenimage in die Offensive gehen. "Wir müssen uns als Volumenhersteller besser verkaufen und unserem Namen noch stärker gerecht werden."

Das sagte der neue Vertriebsvorstand der Marke VW, Georg Flandorfer, am Freitag (24.9.) in Paris. Auch wenn die Kosten gesenkt werden müssten, werde aus Volkswagen nicht eine "VW Spar AG". Die Ausgaben für Markenwerbung würden nicht reduziert.

Große Hoffnungen setze er in der Einstiegsschwelle unter 10.000 Euro auf Modell Fox. Der in Brasilien produzierte und in Südamerika erfolgreiche, zweitürige Kleinwagen soll 2005 in Deutschland auf den Markt kommen. Der Fox sei neben dem Polo eine Zusatzchance, um breite Käuferschichten anzusprechen.

VW will nach Brancheninformationen jährlich 100.000 Fahrzeuge vom Modell Fox verkaufen. Flandorfer sagte, beim Fox gebe es Potenzial für weitere Modelle. "Ich kann mir eine Variantenfamilie gut vorstellen."

Den deutschen Automobilmarkt sieht Flandorfer im kommenden Jahr leicht im Plus. Der Branchenabsatz könnte etwa 3,3 Millionen Fahrzeuge nach den erwarteten 3,24 Millionen in diesem Jahr erreichen.

Neues Heft
Top Aktuell Audi R8 V10 2019 Audi R8 V10 Performance Quattro 620 PS zum Glück
Beliebte Artikel Tarifstreit VW muss sich bewegen Tarifrunde bei VW Einigung bis Ende 2004
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu