Foto: VW
12 Bilder

VW Beetle Ragster

Top Chop

Nur wer ein Beetle Cabrio chopt, optisch aufpeppt und mit einer neuen Dachkonstruktion versieht, darf das ganze auch VW New Beetle Ragster nennen. Zu sehen gibt es das VW-Konzeptfahrzeug auf der Detroit Auto Show 2005.

Basis für den Ragster ist ein konvetionelles Beetle Cabrio. Zunächst werden die A-Säulen um 90 Millimeter coupiert und das Faltdach durch einen U-förmigen Dachbügel ersetzt. Insgesamt reduziert sich die Fahrzeughöhe so um 150 Millimeter. Damit nicht das komplette Cabrio-Feeling verloren geht, kann das als Faltschiebedach ausgelegte Dach per Knopfdruck nach hinten gefahren werden. Die Heckscheibe, beim Conzept-Car noch fixiert, in der vom normalen Beetle übernommenen Heckklappe, könnte bei einer Serienversion ebenfalls herausgenommen werden. Zudem lassen sich die Seitenscheiben voll versenken und bei Bedarf kleines Gepäck auf einer gecleanten Ladefläche transportieren.

Zu einer bulligeren Optik verhelfen dem Ragster, wie schon bei alten Käfer, neue Kotflügel mit flachen Seiten und üppig perforierte Schürzen. Ergänzend kommen noch neu gezeichnete, ovale Scheinwerfer und Heckleuchten sowie 8,5x19 Zoll große Leichtmetallfelgen mit 235/60er Breitreifen hinzu. Hinter diesen sorgen großzügig dimensionierte Brembo-Bremskomponenten für Verzögerungsarbeit. Den Ragster-Sound moduliert ein Doppelrohrauspuff. Aus welcher Kraftquelle die entsprechenden Frequenzen stammen könnten, darüber macht VW keine Angaben: Alles sei möglich - sowohl ein leistungsstarker Benziner als auch ein drehmomentstarker TDI.

Im Innenraum sorgen klappbare Rennschalensitze, ein Sportlenkrad mit integrierter Motorstarttaste und einer Dachbedienung sowie eine umgemodelte Mittelkonsole für Exklusivität.

Zur Startseite
VW
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über VW
Mehr zum Thema AGS
Daihatsu Copen
Neuheiten
Opel Calibra Keke Rosberg Edition
Mercedes-Benz 500 E (W124), Baujahr 1991