VW-Betriebsrat

Porsche-Brief enttäuscht

Foto: Volkwagen

Der VW-Betriebsrat hat sich enttäuscht über den offenen Brief der Porsche-Führung an die Belegschaft von Volkswagen geäußert. "Die Stimmung in der Belegschaft gegenüber dem Großaktionär Porsche wird durch Anzeigenkampagnen nicht besser", kritisierte Betriebsratschef Bernd Osterloh am Mittwoch (14.11.) in Wolfsburg.

"Die Kollegen lesen auf einer ganzen Seite Jubel-Arien, was für ein tolles Unternehmen Porsche ist. Kein Wort über die Zukunftspläne für Volkswagen."

In dem Brief, der in mehreren Tageszeitungen abgedruckt wurde, versucht die Porsche-Führung, Sorgen der VW-Belegschaft über ihre Jobs zu zerstreuen. "Porsche steht für Arbeitsplatzsicherung, Standortsicherung und Gehaltssicherung", heißt es. Der VW-Konzern werde nicht zerschlagen.

Osterloh sagte, zwar sei es gut, dass Porsche-Chef Wendelin Wiedeking "endlich Einsicht" zeige und nach massivem Druck auf die Arbeitnehmer von Volkswagen zugehe. Osterloh forderte aber erneut Änderungen an der umstrittenen Mitbestimmungsvereinbarung der Porsche Holding, die zu Lasten der Belegschaft des VW-Konzerns gehe. "Wer Änderungen an diesem Vertrag nicht zulassen will, stellt sich gegen die weltweite Belegschaft des VW-Konzerns, weil er ihre Beteiligungsrechte beschneiden will."

Neues Heft
Top Aktuell Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque Drahtmodell Linienführung des neuen Evoque
Beliebte Artikel Porsche Neue Holding eingetragen VW-BR fordert Bekenntnis von Porsche zu Tarifen
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Cupra Ateca (2018) Cupra Ateca (2018) Erste Fahrt mit dem Power-SUV
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden