VW & Co

Nachrüst-Filter ab Herbst 2005

Volkswagen, Audi, Seat und Skoda wollen vom Herbst 2005 an Partikelfilter zum Nachrüsten aktueller und älterer Dieselfahrzeuge anbieten. Das kündigte der Autohersteller am Freitag (1.4.) in Wolfsburg an.

Die Bandbreite für das VW-Nachrüstangebot reiche vom Polo über den Golf IV und Golf V, Bora, Touran, Caddy, New Beetle und den Passat der fünften Generation bis zum Sharan und zum aktuellen Multivan sowie dessen Vorgängermodell. Insgesamt sollen mit dem Partikelfilter europaweit mehr als sechs Millionen Dieselfahrzeuge nachgerüstet werden können. Die Preise werden sich nach Angaben eines VW-Sprechers im "marktüblichen Rahmen" halten.

Skoda: Auch Filter für Superb und Octavia

Auch Audi hat für den Herbst dieses Jahres eine Lösung zur Nachrüstung von Partikelfiltersystemen angekündigt. Angeboten werden soll der Filter für Fahrzeuge, die bisher die Abgasnormen Euro 2, Euro 3 oder Euro 4 erfüllen. Damit sei eine Lösung für alle bisherigen Dieselmodelle des Unternehmens gefunden worden, teilte der Autohersteller auf der AMI-Messe mit.

Je nach Fahrzeugtyp kommen unterschiedliche Filtersysteme mit offenem (nur Erstausrüstung) oder geschlossenem Funktionsprinzip zum Einsatz, die entsprechend der jeweiligen Motorgeneration auch in die Motorsteuerung eingreifen. Einen Preis für die Nachrüstlösung hat Audi noch nicht bekannt gegeben. "Doch ganz sicher werden wir uns dabei an den Optionspreisen orientieren, die derzeit für die werkseitig montierten Filter in den Preislisten der aktuellen Modellpalette stehe", sagte Pressesprecher Peter Thul.

Zudem werden alle A8, A6 und A4 mit V6-Motor werksseitig für den Einbau eines Partikelfilters vorbereitet. Damit soll der Kunde den Partikelfilter später problemlos nachrüsten können.

Auch Skoda bietet eine Nachrüst-Lösung für Fahrzeuge, die bisher die Euro 2-, Euro3- oder Euro4-Norm erfüllen, an. Gleichzeitig mit diesen Nachrüstsystemen wird es im vierten Quartal des Jahres 2005 für den Superb in Serie und den neuen Octavia als Option einen Rußpartikelfilter geben.

Der optionale Filter wird bei Skoda voraussichtlich um 600 Euro kosten, für die Nachrüstsysteme stehen die Preise noch nicht fest.

Die spanische VW-Tochter Seat will seinen Kunden ab dem zweiten Halbjahr umfassende Lösungen zur Nachrüstung von Partikelfiltersystemen anbieten. Bei den verwendeten Dieselpartikelfiltern setzt Seat auf die zweite Generation der Filtertechnik, die ohne Additive auskommen soll. Preise nannte Seat noch nicht.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell VW MEB Modularer Elektrobaukasten (MEB) So günstig werden VWs neue E-Autos
Beliebte Artikel IAA Nutzfahrzeuge 2018 Volvo Electric Hybrid Elektro-Linienbusse (IAA 2018) Flüsterleise durch die City VW Golf 1.0 TSI Comfortline, VW Polo 1.0 TSI Beats, Exterieur Verwirrung wegen WLTP und RDE VW erhält erste WLTP-Freigaben
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche Impressionen - VLN 2018 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring-Nordschleife VLN 2018 im Live-Stream Das siebte Rennen hier live!
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus