VW Cross Coupé VW
VW Cross Coupé
VW Cross Coupé
VW Cross Coupé 48 Bilder

VW Cross Coupé Weltpremiere

Sport-SUV mit 2,7 l Verbrauch

VW zeigt auf der Tokio-Motorshow die SUV-Zukunft der Marke: ein Hybrid-Coupé mit Designmerkmalen der künftigen Volkswagen-Generationen. Der Viersitzer fährt auf Kurzstrecken rein elektrisch.

Erfolg macht begehrlich. Diesen Erfolg hat BMW seit inzwischen vier Jahren mit dem SUV-Coupé X6. Und unabhängig von der öffentlichen Kritik verkauft sich der Bayern-Bomber glänzend. Von diesem Kuchen will künftig auch VW etwas abhaben und präsentierte als Weltpremiere in Tokio das neue VW Cross-Coupé. Nach Mercedes und Audi, die ebenfalls entsprechende Sportversionen ihrer Oberklasse-SUV ankündigten, ist das nun der vierte Vorstoß in die bislang von BMW alleine regierte Marktnische - allerdings eine Klasse darunter, denn das Cross Coupé wird kompakt ausfallen. Die Crossover-Studie soll dabei nicht nur einen Ausblick auf eine künftige Sportversion parallel zum Tiguan geben. Gleichzeitig gibt es künftige Designlinien für die gesamte Marke vor.

VW Cross Coupé nutzt neue Technik

Das Cross Coupé basiert als erstes Modell auf dem neuen modularen Querbaukasten der Marke und wird als Hybrid-Version vorgestellt. Zwei Elektromotoren (einer pro Achse) und ein Direkteinspritzer-Benziner teilen sich die Arbeit, bis zu 45 Kilometer soll der Hybrid rein elektrisch zurücklegen können. Nachdem die Hinterachse alleine vom E-Motor angetrieben wird – ein Konzept, das Toyota bereits mit dem SUV Lexus RX 450h vorexerziert – nutzt VW den Platz innerhalb des Kardantunnels, um dort die Lithium-Ionen-Batterien zu platzieren.

Mit 4,35 Meter Länge ist das viersitzige Cross Coué etwas kürzer als der Tiguan, dafür breiter (1,87 m). Die Höhe (1,52 m) liegt deutlich unterhalb des SUV-Marktführers. Der Benzinmotor erreicht eine Leistung von 150 PS und liefert 210 Newtonmeter Drehmoment. Weitere 54 PS und 180 NM steuert der direkt angeflanschte vordere Elektromotor bei. Der an der Hinterachse montierte Elektromotor kommt auf eine Maximalleistung von 116 PS und ein Drehmoment von 270 Nm. Er wird nur bedarfsgesteuert zugeschaltet, wie ein konventioneller Automatik-Allradler ist das Cross-Coupé im Normalbetrieb mit Vorderradantrieb unterwegs.

VW Cross Coupé fährt elektrisch

Die versprochenen Fahrleistungen sind beachtlich: in sieben Sekunden soll das VW Cross Coupé auf Tempo 100 beschleunigen, das Maximaltempo wird mit 201 km/h angegeben. Dabei soll der Hybrid im EU-Mix mit lediglich 2,7 Liter auskommen. Dieser Spatzendurst wird allerdings nur unter Idealbedingungen mit voll geladener Batterie annähernd erreicht werden können. Eine externe Lademöglichkeit, um das Cross Coupé zum Plug-in-Hybrid aufzurüsten, ist bei der Studie nicht vorgesehen. Stattdessen kann der Fahrer, beispielsweise auf Langstrecken, eine Ladestrategie vorgeben und so die Batterien gezielt aufladen lassen, um am Zielort innerstädtisch rein elektrisch fahren zu können.

Das VW Cross-Coupé zeigt Designmerkmale für künftige Volkswagen-Generationen auch jenseits der SUV-Schiene. Charakteristisch ist die breite untere Chromstrebe des Kühlergrills, die beide Scheinwerfer miteinander verbindet. Der untere Teil der Strebe enthält das Tagfahrlicht, im nach oben um den Scheinwerfer ansteigenden Teil ist der Blinker integriert.

In der Seitenansicht des VW Cross Coupé wird auch eine andere Design-Stoßrichtung deutlich: Mit der nach hinten ansteigenden Fensterlinie und dem gegenläufig abfallenden Dach sowie der breiten C-Säule fällt der Gedanke wohl nicht nur zufällig auf den Range Rover Evoque.

Verkehr Verkehr Mercedes GLA Alle neuen SUV in 2013 Vorschau: Über 40 neue Offroader

Boom vorbei? Keinesfalls: Im neuen Jahr starten jede Menge neue SUV und...

VW
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über VW
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Porsche E-Macan
Alternative Antriebe
MOOVE-Podcast 27, Paul Leipold, ACM
Moove
10/2018, BYD C9 von Flixbus
E-Auto