VW Cross Golf VW
VW Cross Golf
VW Cross Golf
21 Bilder

VW Cross Golf auf dem Genfer Autosalon 2010

Der neue VW Golf im Offroad-Look

Neben dem Cross Polo präsentieren die Wolfsburger mit dem Cross Golf in Genf das zweite Modell mit Offroad-Beplankung. Der VW Cross Golf steht ab 30. April zu Preisen ab 24.425 Euro bei den Händlern.

Damit debütiert auf dem Genfer Automobilsalon bereits die zweite Generation des höhergelegten VW Golf. Die Cross-Version macht das halbe Dutzend der Golf-Baureihe voll. Die Angebotspalette umfasst nun neben dem neuen Cross Golf die klassische VW Golf Limousine, den Golf Plus, Golf Variant, Golf GTI und den neuen Golf R.

Der neue VW Cross Golf komplettiert die Golf-Baureihe

Der neue VW Cross Golf basiert auf dem VW Golf Plus. Er soll die Brücke zwischen Multi Purpose Vehicle (MPV) und Sport Utility Vehicle (SUV) schlagen und vor allem jene Kunden ansprechen, die großen Wert auf eine erhöhte Sitzposition und große Variabilität legen.

Die Motoren der sechsten Golf-Version erfüllen allesamt die EU5-Abgasnorm. Wie bei den übrigen Modellen setzt Volkswagen auch beim Cross Golf auf Downsizing: Der geringere Hubraum wird mittels Aufladung kompensiert. Zur Wahl stehen drei aufgeladene Benzinmotoren (105 bis 160 PS) sowie zwei Common-Rail-Diesel (105 und 140 PS). Der Basisbenziner leistet 105 PS, darüber rangiert der 1.4 TSI mit 122 PS, der ab 25.300 Euro zu haben ist.

Das Siebengang-DSG gibt es im VW Cross Golf gegen Aufpreis

Als Top-Motor fungiert der bekannte 1,4-Liter-TSI mit Turbo-Kompressor-Aufladung, der 160 PS an die Vorderräder schickt (Preis: ab 26.875 Euro). Er soll sich im Schnitt mit 6,8 Litern auf 100 Kilometern begnügen (CO2-Ausstoß: 159 g/km) und bis zu 207 km/h schnell sein. Sein maximales Drehmoment von 240 Newtonmeter liegt bereits bei 1.500 Kurbelwellenumdrehungen an. Das serienmäßige Sechsganggetriebe kann gegen Aufpreis durch ein Siebengang-DSG ersetzt werden.

Für Freunde des Selbstzünders hält VW im Cross Golf die beiden Common-Rail-Diesel mit 1,6-Litern- (105 PS) und zwei Litern Hubraum (140 PS, ab 28.800 Euro) bereit, die beide über einen serienmäßigen Partikelfilter verfügen. Der Zweiliter-TDI soll im Mittel 5,3 Liter Diesel konsumieren (138 Gramm CO2 pro Kilometer). Sein maximales Drehmoment von 320 Newtonmeter liegt bei 1.750 Touren an. Der 1,6-Liter-Diesel soll erst zu einem späteren Zeitpunkt auf den Markt kommen.

Serienmäßig verfügen die Dieselmodelle über ein manuelles Sechsgang-Getriebe. Mit Ausnahme des 105 PS starken TSI ist für alle Motoren ein Doppelkupplungsgetriebe erhältlich. Während es im 140 PS-Diesel mit sechs Fahrstufen auskommt, stehen in allen anderen Varianten sieben Gänge zur Verfügung.

Optisch hebt sich die Cross-Version durch die anthrazitfarbene All-Terrain-Verkleidung und das um 20 Millimeter höher gelegte Fahrwerk von den übrigen Golf-Modellen ab. Radlaufverbreiterungen, Schwellerverkleidungen sowie die vorderen und hinteren Stoßfänger mit Unterfahrschutz sorgen für den gewünschten Offroad-Look. Zudem trägt der Cross Golf serienmäßig Nebelscheinwerfer, Chromapplikationen, eine Dachreling, silberne Spiegelkappen und spezielle 17-Zoll-Leichtmetallräder zur Schau.

Der VW Cross Golf kann ab sofort zu Preisen ab 24.425 Euro bestellt werden. Der Aufpreis für die Versionen mit Sechs- und Siebengang-DSG liegt bei 1.800 Euro.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Der neue Volkswagen CrossPolo Country-Mix geht in die nächste Runde VW Cross Polo auf dem Genfer Autosalon 2010
VW Golf
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über VW Golf
Mehr zum Thema Auto Salon Genf
Honda e Prototype Studio 2019
Neuheiten
Piech Mark Zero
Neuheiten
Mercedes EQV Elektro V-Klasse 2019 Genf Autosalon
E-Auto