VW/DC

Spekulationen um Bernhard

Foto: Achim Hartmann

Daimler-Chrysler-Chef Dieter Zetsche glaubt nicht an einen Wechsel von VW-Vorstand Wolfgang Bernhard zu dem Stuttgarter Autokonzern. "Mein Job ist es, mich an Fakten zu halten. Bernhard hat einen Job", sagte Zetsche am Donnerstagabend (9.11.) am Rande der Vorstellung des neuen Smart Fortwo zu Journalisten in Stuttgart.

Nach der Ankündigung von VW-Chef Bernd Pischetsrieders Ausscheiden in Wolfsburg waren Gerüchte aufgekommen, Bernhard könnte VW verlassen und zu Daimler-Chrysler zurückkehren. Der Chef der Marke Volkswagen hatte mit Zetsche eng bei der ersten Sanierung der heute wieder angeschlagenen Daimler-Chrysler-Tochter Chrysler zusammengearbeitet.

Der jetzige Chrysler-Chef Tom LaSorda genieße sein Vertrauen, betonte Zetsche auf Fragen, ob Bernhard nicht Chef bei Chrysler werden könnte. Zur Frage, wann der Sanierungsplan von Chrysler veröffentlicht werde, sagte Zetsche: "Wir werden etwas ordentliches präsentieren." Man werde den Plan in Ruhe ausarbeiten. Zur Frage, ob eine Trennung von Chrysler zur Debatte stehen könnte, antwortete der Daimler-Chrysler-Chef: "Dazu ist alles gesagt, was zu sagen ist."

Neues Heft
Top Aktuell Batterie-Wechselstation von Nio Nio-Wechselakkus: Erster Check Batterietausch in fünf Minuten
Beliebte Artikel VW Pischetsrieder geht - Winterkorn folgt Chrysler LaSorda hofft auf die Wende
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker