VW E-Co-Motion auf dem Autosalon Genf

Kleintransporter mit Elektroherz

VW E-Co-Motion Foto: VW 7 Bilder

Die Nutzfahrzeugsparte von Volkswagen zeigt auf dem Genfer Autosalon mit dem VW E-Co-Motion eine Studie für einen Lieferwagen mit Batterieantrieb.

Völlig unabhängig von vorhandenen Modellen bietet der VW E-Co-Motion maximalen Raum auf minimaler Verkehrsfläche. Auf einer Länge von nur 4,55 Meter, einer Breite von 1,90 Meter und einer Höhe von 1,96 Meter bietet die Studie ein Ladevolumen von maximal 4,6 m3 und eine Zuladung von 800 kg. Dies gelang durch die klare Unterteilung des Karosseriekörpers in einen unteren, fahrrelevanten Bereich, der unterflurig Antrieb, Batterie und Getriebe enthält und einem oberen, transportrelevanten Aufbau. Dieser lässt sich nach Kundenwusch gestalten - vom Personen-bis zum Lastentransport.

VW E-Co-Motion gibt Transporterausblick

Nach VW-Vorstellungen könnten künftig Züge und Lkw Güter zu Umschlagplätzen liefern, dort übernehmen dann kleinere Elektro-Transporter. Kalkulierbare Bewegungsradien und feste Betriebshöfe sollen Aufladung und Wartung der Fahrzeuge erleichtern.

Der VW E-Co-Motion ist aber mehr als nur eine Fingerübung der Designer. Zwar nutzt er keine bestehende Bodengruppe von VW. Dennoch gibt der Wagen, der in Genf als Transporter präsentiert wird, aber auch als Pkw-Variante gebaut werden könnte, einen Ausblick auf ein Modell unterhalb des VW Caddy. Außerdem lässt sich am Design der Studie bereits erkennen, wie die Nachfolger von Caddy, Transporter und Multivan einmal aussehen werden.

Angetrieben wird der VW e-Co-Motion von einem Elektro-Aggregat mit 68 PS. Maximal sind 115 PS drin und das maximale Drehmoment von 270 Nm soll sogar noch anliegen, wenn der Lieferwagen voll beladen ist. 120 km/h Höchstgeschwindigkeiten sollten in der Stadt durchaus ausreichen und auch kurze Überland-Touren ermöglichen, schließlich wird die Reichweite mit 200 Kilometer angegeben. Dies ist jedoch abhängig von den 3 Batteriekapazitäten mit 20, 30 oder 40 kWh. Mit 8,95 Metern Wendekreis ist der VW e-Co-Motion zudem besonders wendig. Dies hat VW ermöglicht, da es das 1-Gang-Planetengetriebe an die Hinterachse platziert hat und somit große Lenkeinschläge vorne erreicht.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
MK Gypsy Cruiser Mercedes Sprinter Gypsy Cruiser (2019) Moderner Ausbau von gebrauchtem Kastenwagen Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit
CARAVANING
Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Automatisch besser schalten Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote