VW-Elektromobilität

VW baut E-Motoren selbst

Foto: dpa

Der erste Serien-Elektromotor von Volkswagen wird im Werk Kassel-Baunatal gebaut. Das hat VW- Komponentenvorstand Werner Neubauer am Donnerstag (16.12.) bei einem Führungskräftetreffen des Autobauers in Dresden bekanntgegeben.

Das Werk habe mit dem Zuschlag den japanischen Spezialisten Toshiba hinter sich gelassen, sagte Werkleiter Hans-Helmut Becker der Nachrichtenagentur dpa. Von 2013 an soll der neue Kleinwagen Up mit E-Motoren und Getrieben aus Kassel ausgestattet werden.
 

Antriebsstrangfertigung in Kassel

"Im ersten Jahr sollen rund 10.000 Stück ausgeliefert werden", sagte Becker. Für das neue Getriebe sollen bestehende Produktionslinien genutzt werden, die Motorenfertigung wird komplett neu aufgebaut. Dafür nimmt VW rund zehn Millionen Euro in die Hand. Wie viele neue Arbeitsplätze entstehen, sei noch nicht klar. Derzeit arbeiten im Werk Kassel rund 13.500 Beschäftigte.
 
"Wir sind sehr glücklich. Das ist eine wichtige Entscheidung für den Standort Kassel und kurz vor Weihnachten ein tolles Signal für die Belegschaft", betonte Betriebsratschef Jürgen Stumpf. Die Beschäftigten hatten mit einem im Tarifvertrag vereinbarten Innovationsfonds dazu beigetragen, dass vor allem die Investitionen und Prototypenkosten deutlich geringer waren als bei Toshiba. "Das Ziel aller war, den Antrieb nach Kassel zu holen", betonte Becker.
 
Für Kassel spreche, dass im Werk viele benötigte Kompetenzfelder vorhanden seien: Gießerei, Presswerk und der Getriebebau. Der Elektrokleinwagen Up soll in der slowakischen Hauptstadt Bratislava montiert werden. Das Werk in Kassel stellt bislang eigentlich keine Motoren, sondern Getriebe, Abgasanlagen und Karosserieteile für viele Marken des VW-Konzerns her. 2009 wurden rund 2,5 Millionen Getriebe und fast 4 Millionen Abgasanlagen produziert.
 
Die Leistungen des Elektromotors sollen vergleichbar sein mit denen des VW-Elektrotaxis, das bereits für mehrere Städte wie Berlin, Mailand, London und Hongkong vorgestellt wurde. Dieses rund 120 Stundenkilometer schnelle Gefährt hat eine Spitzenleistung von 85 Kilowatt (Dauerleistung: 50 Kilowatt). Je nach Fahrweise soll die Reichweite bis zu 300 Kilometer betragen. Über den Preis des E-Up ist noch nichts bekannt.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft 3/2019,Niu Elektroroller Elektroroller-Hersteller Niu Chinesen sind neuer Kooperationspartner von VW 3/2019, Volkswagen Connect Volkswagen Connect Start mit dem neuen T-Cross
SUV BMW X1 xDrive25Le Neuer BMW X1 xDrive25Le China-PHEV mit 110 km E-Reichweite Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo, Exterieur Cayenne Turbo S E-Hybrid Porsche-Chef bestätigt neuen Top-Cayenne
Mittelklasse Erlkönig Mercedes C-Klasse Neue Mercedes C-Klasse (W206) Erstes Video der 5. Generation ab 2021 Kia Optima SW 1.6 T-GDI, Peugeot 508 SW PureTech 180, Exterieur Kia Optima SW gegen Peugeot 508 SW Schicke Mittelklasse-Kombis im Duell
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken