VW-Entwicklungschef Hackenberg

Wir profitieren von der Mercedes A-Klasse

Mercedes A-Klasse A 45 AMG, Foto: Mercedes

VW gewinnt offenbar frühere Mercedes-Fahrer als Kunden, die bislang Mercedes A-Klasse gefahren sind und den Wechsel zur neuen, deutlich sportlicheren Version nicht mitmachen wollen.

"Ich kann mir gut vorstellen, dass Fahrer der alten A-Klasse nun bei Volkswagen fündig werden könnten. Ich spreche hier vom Golf Plus, der sich auch zum Ende seines Modellzyklus sehr gut verkauft", sagte VW-Entwicklungsvorstand Ulrich Hackenberg auto motor und sport.

VW setzt auf Hybrid

Gute Wachstumschancen sieht Hackenberg im verstärkten Angebot von VW-Modellen mit Gasantrieb. "Zunächst einmal wird der Gasantrieb an Bedeutung gewinnen, weil das heutige Unterflurkonzept von Volkswagen beim Raumangebot keine Nachteile mehr beinhaltet." Gleichzeitig setze VW aber auch auf den Plugin-Hybrid. "Ab 2014 werden wir den Plugin-Hybrid-Antrieb ausrollen – nicht nur in Deutschland, sondern weltweit."

Weitere Themen in auto motor und sport, Heft 5/2013, ab dem 21.2.2013 im Handel:

  • Mercedes gegen VW: Mit zahlreichen Neuheiten in der Kompaktklasse tritt Mercedes gegen VW an.
  • Qoros GQ3: Erstes Modell der neuen China-Marke in der Mittelklasse.
  • Test Porsche Cayman S
  • Fahrbericht Toyota RAV4
  • Korea-Spezial - Wo stehen die Fernost-Automarken heute?
  • Zehn Einparkassistenten im Test
  • Sportwagenvergleich Audi R8 4.2, Porsche 911 Carrera 4S
Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Luxemburg Wohnmobil-Tour Luxemburg Durch die Ardennen-Region Éislek Skydancer Apero (2019)
CARAVANING
Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?