VW

Europcar ist verkauft

Foto: Europcar

Volkswagen verkauft seine Tochter Europcar für über drei Milliarden Euro. Neuer Eigner von Europas größter Autovermietung wird der französische Finanzinvestor Eurazeo, wie der Autokonzern am Donnerstag (9.3.) in Wolfsburg mitteilte.

Der Bruttoerlös betrage rund 3,32 Milliarden Euro. Davon seien 1,26 Milliarden Euro Kaufpreis, zudem übernehme Eurazeo rund 2,06 Milliarden Euro Nettofinanzschulden.

Der Aufsichtsrat von VW und die Aufsichtsbehörden müssen dem Verkauf noch zustimmen. Volkswagen rechnet damit, dass das Geschäft noch im zweiten Quartal dieses Jahres abgewickelt werden kann. Auch Eurazeo teilte in Paris mit, die kartellrechtliche Genehmigung für das Geschäft werde im zweiten Quartal 2006 erwartet.

"Europcar verfügt über eine Reihe wichtiger Wettbewerbsvorteile" und größtes Wachstumspotenzial, sagte Eurazeo-Vorstandsmitglied Xavier Marin. "Diese Wachstumsstrategie werden wir in Zusammenarbeit mit dem bestehenden Management von Europcar unmittelbar umsetzen." Hervorgehoben wurden von Marin die qualifizierten Mitarbeiter von Europcar, die hohe Markenbekanntheit sowie das dichte Stationsnetz und die leistungsfähigen IT-Systeme. Eurazeo-Vorstandschef Patrick Sayer nannte den Vertrag einen "Meilenstein" für das Unternehmen.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Nissan Altima-te AWD Kettenfahrzeuge aus aller Welt Die schärfsten Kisten mit Ketten Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV
Promobil
Hymer B MC Frankia I 890 GD Bar Alle Integrierten 2019 8 Integrierte im Check
CARAVANING
Ford Ranger Pick-up mit Power Ford Ranger zieht 15 Caravans Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Effizient und schnell Schalten
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken
Gebrauchtwagen Angebote