VW-Finanztochter

Weltweite Neuordnung

Der VW-Konzern baut sein Geschäft mit Finanzdienstleistungen um. Die Volkswagen Financial Services AG werde künftig weltweit die Aktivitäten in dem Bereich koordinieren, teilte das Unternehmen am Freitag (3.2.) mit.

Bisher war die Finanztochter lediglich für die Regionen Europa und Asien/Pazifik zuständig. Volkswagen will mit der Neuordnung weltweit einheitliche Steuerungsprinzipien bei Finanzdienstleistungen einführen. Zudem wolle der Konzern so mehr Wachstumspotenziale schaffen, sagte Hans Dieter Pötsch, VW-Vorstandsmitglied und Aufsichtsratschef von Volkswagen Financial Services.

Von dem Beschluss sind die Finanzdienstleistungs-Gesellschaften in Argentinien, Brasilien und Mexiko betroffen. Derzeit werde ihre gesellschaftsrechtliche Anbindung an die Volkswagen Financial Services AG geprüft. Dies geschehe in Abhängigkeit von der rechtlichen und wirtschaftlichen Zweckmäßigkeit, hieß es. Unberührt bleibe hingegen die rechtliche Selbstständigkeit der nordamerikanischen Tochter Volkswagen Credit.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Neues Altersteilzeit-Modell von VW VW Betriebsrat gegen Verkauf
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Aston Martin Project 003 Teaser Aston Martin Project 003 Valhalla Mittelmotor-Supersportwagen für 2021 McLaren 600LT Spider McLaren 600LT Spider im Fahrbericht Ein Cabrio auf Ninja-Level
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis Retro Classics Stuttgart 2018 Retro Classics 2019 Öffnungszeiten, Anreise, Preise