VW Golf GTI

Klare Dampfansage

Foto: VW 10 Bilder

Der Stammvater aller Kompaktsportler, der Golf GTI, geht in die fünfte Generation und will es allen Konkurrenten noch einmal zeigen. Ab Herbst werden die ersten Autos des 200 PS starken Turbo-Modells an die GTI-Kundschaft ausgeliefert.

Hatte der Ur-GTI von 1976 noch einen 1,6-Liter mit 110 PS unter der Haube, so schöpft der jüngste Spross der Baureihe seine 200 PS und ein maximales Drehmoment von 280 Nm aus einem Zweiliter-FSI-Motor mit Turboaufladung.

Serienmäßig über ein Sechsganggetriebe geschaltet, soll der Vierzylinder den Golf GTI in nur 7,2 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen. Wer noch mehr Sprintpower will, muss zum optionalen DSG greifen, denn ohne Zugkraftunterbrechung soll der Wolfsburger die 100 km/h-Marke gar in 6,9 Sekunden erreichen. Die Höchstgeschwindigkeit gibt VW in beiden Fällen mit 235 km/h an. Trotz üppiger Potenz soll der nach Euro 4-Abgasnorm eingestufte Motor durchschnittlich nur 8,0 Liter auf 100 Kilometer konsumieren.

Eigenständige Optik

Auch optisch macht der GTI keinen Hehl aus seiner sportlichen Bestimmung. GTI-typisch kommt der schwarze Kühlergrill mit einem roten Rahmen daher. Markante Front-, Dachkanten- und Heckspoiler, eigenständige Stoßfänger, schwarze Schwellerverbreiterungen, Hochglanzblende an der B-Säule, blaue Wärmeschutzverglasung und abgedunkelte Scheinwerfergehäuse setzen weitere Akzente. Eine Doppelendrohr-Abgasanlage verspricht adäquaten Sound, eigenständige 17-Zoll-Leichtmetallräder mit 225er Breitreifen - optional sind auch 18 Zöller mit Pneus der Dimension 225/40 zu haben - und rote Bremssättel heben den GTI zusätzlich von seinen zivilen Brüdern ab.

Sportliches Interieur

Eigenständigkeit beweist der GTI auch im Innenraum. Sportsitze mit in der Kopfstütze eingesticktem GTI-Logo sorgen für Komfort und Seitenhalt. Analog zum ersten Golf GTI wird auch der Neue über ein Drei-Speichenlederlenkrad mit Aludekor gesteuert. Aluminium kennzeichnet zudem den Schaltknauf, die Dekoreinlagen und die Pedalerie.

Zur weiteren spezifischen GTI-Ausstattung zählen darüber hinaus ein schwarzer Dachhimmel, neu gestaltete Instrumente, Klimaanlage, Multifunktionsanzeige, Fußraumbeleuchtung vorn, automatisch abblendender Innenspiegel, Regensensor, Coming-Home- und Leaving-Home-Lichtfunktion sowie eine Reifenkontrollanzeige. Außen kennzeichnen den Golf GTI zudem Nebenscheinwerfer und ein um 15 Millimeter abgesenktes, speziell abgestimmtes Sportfahrwerk.

Vor den Folgen von zuviel Übermut bewahren die GTI-Besatzung unter anderem das elektronische Stabilisierungsprogramm ESP, crashaktive vordere Kopfstützen, drei Kopfstützen im Fond sowie sechs Airbags. Der Golf GTI steht ab Mitte November beim Handel. Der Vorverkauf, zu einem Preis unter 25.000 Euro, beginnt direkt nach dem Autosalon in Paris.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote