VW

Keine Alternative

Foto: ams

VW-Chef Bernd Pischetsrieder will nicht von seinem harten Sparkurs abweichen. Für den Konzern gebe es "keine Alternative", sagte Pischetsrieder am Dienstag (7.3.) in Wolfsburg. "Es sind weiterhin erhebliche Anstrengungen notwendig, um die Zukunft der Volkswagen AG nachhaltig zu sichern."

Wie bereits bekannt, stieg das Konzern-Ergebnis vor Steuern dank des Sparprogramms "ForMotion" 2005 im Vergleich zum Vorjahr um 58 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Der Umsatz erhöhte sich um 7 Prozent auf rund 95,3 Milliarden Euro. Der Konzern lieferte 5,24 Millionen Fahrzeuge an Kunden aus, das waren 3,2 Prozent mehr als im Vorjahr.

2006 legte Volkswagen einen guten Start hin: Im Januar und Februar lieferte der Konzern nach vorläufigen Berechnungen weltweit 790.000 Fahrzeuge an Kunden aus, das ist ein Plus von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Größtes Sorgenkind ist die ertragsschwache Kernmarke VW. Mitte Februar bereits hatte die Konzernspitze ein tief greifendes Restrukturierungsprogramm für die Marke angekündigt. Davon könnten in den nächsten drei Jahren bis zu 20.000 Beschäftigte betroffen sein, hieß es.

Neues Heft
Top Aktuell Mercedes E-Klasse Limousine Erlkönig Mercedes E-Klasse Limousine Erlkönig Facelift kommt 2019
Beliebte Artikel VW Machtkampf im April VW Finanzen bringen Kasse
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden