VW legt im Taxigeschäft zu

Foto: VW

Volkswagen hat seinen Anteil am Taxigeschäft im vergangenen Jahr kräftig gesteigert. Bei Deutschlands größtem Taxiversicherer VDK stieg der Anteil von VW-Fahrzeugen 2005 auf 15 Prozent, berichtet die "Financial Times Deutschland".

Ein Jahr zuvor hatte dem Bericht zufolge der Marktanteil von VW bei 13, im Jahr 2002 nur bei elf Prozent gelegen. Die Erfolge der Wolfsburger gingen vor allem zu Lasten von Marktführer Mercedes. Dessen Marktposition schrumpfte demnach in den vergangenen drei Jahren von 72 auf 65 Prozent. Langfristig dürfte die Position von VW sogar noch stärker werden. "VW wird einen Anteil zwischen 20 und 25 Prozent erreichen", sagte ein Sprecher der Versicherung, die derzeit rund die Hälfte der deutschen Taxis unter Vertrag hat.

Bei den Neuzulassungen konnte VW seinen Marktanteil nach eigenen Angaben in den vergangenen Jahren sogar auf 20 Prozent verfünffachen. Damit hat der Wolfsburger Konzern sein 1998 gesetztes Ziel fast erreicht, auf dem Taximarkt genauso stark zu werden wie auf dem Markt für Personenwagen. Der VW-Anteil am deutschen Pkw-Markt liegt aktuell bei 20,8 Prozent. "Wir möchten diese Position nun immer weiter ausbauen", sagte ein Unternehmenssprecher der "FTD".

VW hatte 1998 ein Taxikonzept entwickelt, um den bis dahin vernachlässigten Markt systematisch aufzurollen. "VW hat erfolgreich kopiert, was bei Mercedes viele Jahre lang hervorragend gelaufen ist", sagte der Geschäftsführer des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbandes (BZP), Thomas Grätz. Der Konzern baute ein Netz von Händlern und Werkstätten zur Betreuung der Taxiunternehmer auf, gewährte großzügige Kulanzen und bot komplette Taxipakete ab Werk an. Mercedes dagegen hatte in den vergangenen Jahren mit Qualitätsproblemen zu kämpfen. "Häufige Probleme mit der Elektronik haben viele Unternehmer abgeschreckt", sagte Grätz.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Volvo Slippery Road Alert Volvo Hazard Light Alert und Slippery Road Alert Sicherheitssysteme serienmäßig und nachrüstbar Carsten Breitfeld Byton-Vorstandsvorsitzender Carsten Breitfeld geht Chinesisches Elektroauto-Start-up verliert Mitgründer
SUV Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus Hozon U Elektro-SUV China Erster Check Hozon U Schafft es Chinas E-SUV zu uns?
Mittelklasse VW Passat Variant, Gebrauchtwagen-Check, asv2317 VW Passat Variant im Gebrauchtwagen-Check Auch als Gebrauchtwagen ein Publikumsliebling? Toyota Camry Hybrid (2019) Toyota Camry Hybrid (2019) Mittelklasse-Hybrid ab 39.990 Euro
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken