VW meldet Gewinnsprung

Foto: ams

Europas größter Autokonzern Volkswagen ist mitten in einem Machtkampf seiner Großaktionäre mit einem Gewinnsprung ins Jahr 2008 gestartet. Vor allem dank eines Absatzrekordes stieg das Ergebnis nach Steuern im ersten Quartal um ein Viertel auf 929 Millionen Euro.

Das operative Ergebnis erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um ein Fünftel auf 1,3 Milliarden Euro. VW gab am Mittwoch (23.4.) Eckdaten des Quartalsberichts bekannt - einen Tag vor der mit Spannung erwarteten Hauptversammlung in Hamburg. Bei dem Aktionärstreffen wird eine harte Auseinandersetzung über die künftige Machtverteilung erwartet.

VW-Vorstandschef Martin Winterkorn betonte in Wolfsburg, das erste Quartal zeige, welches Potenzial im Konzern stecke. Die Mehrzahl der Marken habe Verkaufsrekorde erreicht. Der Konzern-Umsatz legte um 1,4 Prozent auf rund 27 Milliarden Euro zu. Volkswagen bekräftigte die Prognose, im Gesamtjahr das operative Ergebnis des Vorjahres zu übertreffen und erneut einen Absatzrekord zu erzielen. "Wir verbessern kontinuierlich unsere Prozesse und verfolgen weiterhin konsequent den eingeschlagenen Weg der Kostendisziplin."

Zudem brächten nahezu alle Konzernmarken in diesem Jahr neue Modelle auf den Markt. Vor allem in Asien, Osteuropa sowie Südamerika werde eine deutlich wachsende Nachfrage erwartet. Für die ersten vier Monaten des Jahres rechnet VW mit einem Absatzplus von sieben Prozent auf 2,1 Millionen Autos. Volkswagen will auf längere Sicht der weltweit größte Autobauer werden und hat vor allem Toyota den Kampf angesagt. Auch aus Sicht von Porsche-Chef Wendelin Wiedeking ist Toyota die Messlatte für VW.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF