VW

Neuer Polo zum alten Preis

Foto: VW 17 Bilder

Am 14. März beginnt der Verkauf des facegelifteten VW Polo, der Ende April zu den Händlern rollt. Die Preise liegen trotz deutlich erweiterter Serien-Ausstattung auf dem Niveau des Vorgängers. Neue Motoren und Sonderausstattungen runden das Modellpflege-Paket ab.

Der Polo 1.2 mit 55 PS kostet 11.250 Euro, der Basis-TDI 13.485 Euro und liegt damit unter der Einstiegs-Dieselversion des Vorgänger-Modells.

Der facegeliftete Polo ist nach dem neuen Passat der zweite Volkswagen, der das neue Markengesicht mit dem großen Wappengrill zeigt. Von den A-Säulen erstreckt sich eine markante V-Linie über die Motorhaube bis hin zum Kühlergrill. Die Front des Polo prägen auch neue, trapezförmige Scheinwerfer.

Neue Aspekte auch im Heckbereich. Hier trägt die Heckscheibe im unteren Rahmenbereich einen markanten, V-förmigen Zuschnitt. Sehr charakteristisch sind zudem die neu gestalteten Heckleuchten im Boxauto-Look, die in ihrer Zeichnung die Kreiselemente an der Frontpartie aufgreifen.

Durch die neu gestaltete Front wächst die Gesamtlänge des neuen Polo um 19 Millimeter auf 3,92 Meter. Breite (1,65 Meter) und Höhe (1,47 Meter) entsprechen dem bislang angebotenen Modell.

Dreizylinder-TDI ersetzt den bisherigen SDI

In seiner jüngsten Generation wird der Polo in den drei Ausstattungsstufen "Trendline“, "Comfortline“ und "Sportline“ angeboten. Die Serienausstattung umfasst nun zusätzlich ein Antiblockiersystem mit Dual-Rate-Bremsassistent, elektrische Fensterheber vorn, Klimaanlage (ab Comfortline) und Zentralverriegelung. Features wie Parkdistanzkontrolle, Reifendruckkontrolle und die "Coming-home“-Funktion des Abblendlichts sind als Sonderausstattung lieferbar.

Moderner präsentiert sich der neue Polo auch im Innenraum. Hochwertige Stoffe mit frischem Design sorgen für belebende Akzente. Neben der überarbeiteten Grafik der Instrumente kommen auch neue Lenkräder zum Einsatz.

Sicherheitstechnisch bietet der neue Polo serienmäßig Front- und Seiten-Airbags an den beiden vorderen Sitzplätzen. Optional ist ein Kopfairbagsystem erhältlich, bei dem sich die Airbagvorhänge als Schutzpolster vor den gesamten seitlichen Fensterflächen entfaltet. ESP ist in Verbindung mit Motorisierungen ab 100 PS serienmäßig, bei den übrigen Motorisierungen wird es optional angeboten.

Im Motorenprogramm stehen fünf Benziner mit einem Leistungsspektrum zwischen 55 PS und 100 PS - darunter ein FSI - sowie vier TDI-Triebwerke zwischen 70 PS und 130 PS zur Wahl. Den Einstieg ins Diesel-Angebot eröffnet jetzt ein moderner 1,4-Liter-Dreizylinder-TDI mit 70 PS, der den alten 1.9 SDI ablöst. Den gleichen Motor gibt es auch mit 80 PS. Seine Premiere feiert der neue Polo zusammen mit dem Lupo-Nachfolger Fox aus Brasilien Anfang April auf der AMI in Leipzig.

Neues Heft
Top Aktuell Volvo V60 Cross Country (2018) Volvo V60 Cross Country (2018) Neuer Schlechtwege-Kombi
Beliebte Artikel Toyota Land Cruiser 2018 Fahrbericht Namibia Toyota Land Cruiser 2018 So fährt der neue Gelände-Kreuzer VW Neue Nutzfahrzeuge aus Hannover
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler im Vergleich zum C7-Vorgänger VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli
Allrad Volvo V60 Cross Country (2018) Volvo V60 Cross Country (2018) Neuer Schlechtwege-Kombi Rezvani Tank SUV Rezvani Tank SUV Panzer mit 707 PS
Oldtimer & Youngtimer 50 Jahre Opel GT Hockenheimring 50 Jahre Opel GT Grand Tour mit Röhrl und 75 GT VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018