VW Passat auf dem Pariser Autosalon 2010

Neuer Passat startet bereits im November

VW Passat Paris 2010 Foto: SB-Medien 45 Bilder

Mit dem neuen VW Passat schicken die Wolfsburger ihr Erfolgsmodell in der Mittelklasse in die siebte Modellgeneration. Seine Weltpremiere feiert der neue VW Passat als Limousine und als Kombiversion Variant auf dem Autosalon in Paris.

1973 startete die Erfolgsgeschichte des VW Passat. Bis heute wurde das Mittelklassemodell in über 100 Ländern mehr als 15 Millionen mal verkauft. Auf der Mondial de l'Automobile in Paris soll die VW Passat-Geschichte mit der siebten Generation des Wolfsburgers fortgeschrieben werden.

VW Passat auf dem Autosalon Paris 1:26 Min.

Dem Phaeton aus dem Gesicht geschnitten

Der neue VW Passat soll bereits ab November als Limousine und Kombi bei den ersten europäischen Händlern stehen. Optisch eifert der Passat dabei dem VW Phaeton nach und trägt das neue VW-Gesicht zur Schau. Stilbildend sind wie beim großen Bruder die vier Querlamellen im Grill, die von Bi-Xenonscheinwerfern mit LED-Tagfahrleuchten flankiert werden. Die v-förmig konturierte Motorhaube leitet in die Charakterlinien in den Flanken über, die, zusammen mit der weit weniger extremen Keilform, den Passat flacher wirken lassen. Tatsächlich blieben die Höhe und die Breite unverändert, lediglich in der Länge legt der neue VW Passat geringfügig zu und misst nun 4,769 Meter (Variant: 4,771 Meter).

Zehn Motoren zur Auswahl

Die Antriebspalette des neuen VW Passat umfasst zehn Motoren - alle direkteinspritzend und mit Vierventil-Technik. Basis-Benziner ist ein 1.4 TSI mit 122 PS (Verbrauch: 5,8 l/100km, CO2: 138 g/km). Es folgen ein 1.8 TSI mit 160 PS (6,9 l/100 km, 160 g/km) und ein 2.0 TSI mit 211 PS (7,2 l/100 km, 169 g/km). Top-Aggregat ist ein 300 PS starker 3,6-Liter-V6-Sauger (9,2 l/100km, 215 g/km). Ergänzend sind der 1.4 TSI als EcoFuel mit 150 PS (117 g/km) auf Erdgasbetrieb und der 1.4 TSI MultiFuel mit 160 PS auf E85-Betrieb ausgelegt.

Bei den Selbstzündern markiert ein 105 PS starker 1.6 TDI (4,2 l/100 km, 109 g/km) den Einstieg. Der 2.0 TDI leistet 140 PS (4,5 l/100 km, 119 g/km) und ist auch als Blue-Variante (4,6 l/100 km, 122 g/km) zu haben. Top-Diesel des neuen VW Passat ist die 170 PS-Version des Zweiliter-Selbstzünders (4,7 l/100 km, 123 g/km). Bis auf den Basisdiesel lassen sich alle Triebwerke mit DSG kombinieren, der V6 trägt es serienmäßig. Beim Verbrauch sollen die Passat-Limousine und der Variant nahezu gleichauf liegen. Die Diesel sparen serienmäßig per Start-Stopp-System und Rekuperation, die Benziner nur durch Bremsenergierückgewinnung.

Neue Assistenzsysteme für den VW Passat

Deutlich über seinem Vorgänger soll der neue VW Passat bei der Ausstattung liegen. In Sachen Assistenzsystemen orientiert sich der Passat an der Oberklasse und trägt neben den bereits bekannten Systemen auf Wunsch einen City-Notbremsassistenten, eine Müdigkeitserkennung, einen Parklenk- und einen Dauerfernlichtassistenten sowie eine automatische Geschwindigkeitslimit-Erkennung. Ein elektronisches Sperrdifferenzial an der Vorderachse optimiert die Traktion, ein schlüsselloses Schließ- und Startsystem erhöht den Komfort.

Zu haben ist der neue VW Passat kurz nach dem Pariser Autosalon ab November wie gewohnt in den Ausstattungslinien Trendline, Comfortline und Highline. Neu hinzugekommen ist die luxuriöse Variante Exclusive. Auch wenn der VW Passat in allen Bereichen nach Höherem strebt, bleibt er preislich der Mittelklasse treu.Der Basispreis für die Limousine beträgt 24.425 Euro und damit 600 Euro weniger als beim Vorgänger. Der Variant kostet ab 25.425 Euro.

Live Abstimmnung 3 Mal abgestimmt
Wie finden Sie den neuen VW Passat?
Klasse, eine gelungene Weiterentwicklung
Mir gefällt besonders der Kombi
Mir gefällt besonders die Limousine
Urgh, ein schreckliches Design
Die Limousine gefällt mir nicht
Der Kombi gefällt mir nicht
Naja, ist ja wieder einmal das bekannte VW-Gesicht
Mir egal!
Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote