VW R50

Touareg R-Weiterung

Foto: VW 14 Bilder

Update ++ VW treibt die Ausweitung seines Portfoilios unter dem R-Label weiter voran. Nach dem Golf R32 und dem Passat R36 folgt nun der Touareg R50.

Der von VW Individual aufgebaute R-Touareg basiert auf dem V10 TDI. Um dem R-Label gerecht zu werden erhielt der R50 Kotflügelverbreiterungen spendiert, die die 295er Pneus auf 21 Zoll-Felgen abdecken sollen.

Im Gesicht trägt er ein R50-Logo sowie verchromte Querlamellen im Kühler. Der Unterfahrschutz kommt in Aluminium daher. Das Luftfederfahrwerk wurde straffer abgestimmt sowie der Innenraum mit lederbezogenen Sportsitzen sowie diversen neuen Applikationen bestückt.

Mehr gibt es auch unter der Haube, wo VW Individual dem Fünfliter-Zehnzylinder-Diesel deutlich mehr als die serienmäßig 313 PS entlockt hat. Mit einer modifizierten Motorsteuerung und einer geänderten Turboaufladung stehen satte 850 Nm und 350 PS im R50 parat. Damit soll der R50 in 6,7 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 235 km/h, der Durchschnittsverbrauch bei 12,6 Liter auf 100 Kilometer.

Europapremiere feiert der R50 auf der Essen Motor Show. Zu Preisen ab 88.260 Euro soll der R50 ab November zu haben sein.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel VW Emotionaler ins Jahr 2008 Karmann VW Polo Cabrio Klein-Offerte
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen TTP Tuning Porsche Cayman GT4 Fahrbericht Sportscars & Tuning Umbruch in der Tuning-Branche Tuner in der WLTP-Falle Puritalia Berlinetta Puritalia Berlinetta Sport-Coupé mit 965-Hybrid-PS
SUV Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf Suzuki Jimny 2018 Fahrbericht 4. Generation Suzuki Jimny (2018) In Deutschland vorerst wohl nicht mehr verfügbar
Oldtimer & Youngtimer 02/2019, 1987 Buick GNX Versteigerung Buick GNX von 1987 Coupé mit 8,5 Meilen für 177.000 Euro verkauft 04/2012, Mercedes G-Klasse Mercedes G-Klasse Historie 40 Jahre Mercedes G