VW R50

Touareg R-Weiterung

Foto: VW 14 Bilder

Update ++ VW treibt die Ausweitung seines Portfoilios unter dem R-Label weiter voran. Nach dem Golf R32 und dem Passat R36 folgt nun der Touareg R50.

Der von VW Individual aufgebaute R-Touareg basiert auf dem V10 TDI. Um dem R-Label gerecht zu werden erhielt der R50 Kotflügelverbreiterungen spendiert, die die 295er Pneus auf 21 Zoll-Felgen abdecken sollen.

Im Gesicht trägt er ein R50-Logo sowie verchromte Querlamellen im Kühler. Der Unterfahrschutz kommt in Aluminium daher. Das Luftfederfahrwerk wurde straffer abgestimmt sowie der Innenraum mit lederbezogenen Sportsitzen sowie diversen neuen Applikationen bestückt.

Mehr gibt es auch unter der Haube, wo VW Individual dem Fünfliter-Zehnzylinder-Diesel deutlich mehr als die serienmäßig 313 PS entlockt hat. Mit einer modifizierten Motorsteuerung und einer geänderten Turboaufladung stehen satte 850 Nm und 350 PS im R50 parat. Damit soll der R50 in 6,7 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 235 km/h, der Durchschnittsverbrauch bei 12,6 Liter auf 100 Kilometer.

Europapremiere feiert der R50 auf der Essen Motor Show. Zu Preisen ab 88.260 Euro soll der R50 ab November zu haben sein.

Neues Heft
Top Aktuell Cyber Monday Woche 2018 Die besten Deals für Autofahrer
Beliebte Artikel VW Emotionaler ins Jahr 2008 Karmann VW Polo Cabrio Klein-Offerte
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu