VW Golf GTE, Ladekabel, Ladevorgang Ingolf Pompe
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

VW droht Rückruf: Cadmium in E-Auto-Ladegeräten

VW droht Rückruf Cadmium in E-Auto-Ladegeräten

Wegen der Verwendung von giftigem Cadmium in den Ladegeräten verschiedener elektrifizierter Modelle droht dem VW-Konzern der Rückruf von 124.000 Elektroautos. Betrofen wären Autos der Marken VW, Audi und Porsche.

Wie die Wirtschaftswoche berichtet, hätte ein Zulieferer den VW-Konzern mit Ladegeräten beliefert, die das gesundheitsgefährdende Schwermetall Cadmium enthalten. Das krebserregende und organschädigende Schwermetall Cadmium ist in Autoteilen weitgehend verboten.

Schwermetall in Ladegeräten

Mit diesen Ladegeräten wurde in den vergangenen sechs Jahren ein Großteil der von VW, Audi und Porsche hergestellten Elektroautos und Plug-in-Hybrid-Modelle ausgerüstet. Dies hatte VW bei internen Überprüfungen festgestellt. Jetzt droht dem VW-Konzern ein Rückruf von 124.000 Elektroautos durch das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA). „Eine entsprechende Rückrufanordnung durch das KBA ist derzeit in Klärung“, bestätigte ein VW-Sprecher gegenüber der Wirtschaftswoche.

VW habe am 20. Juli 2018 das KBA schriftlich darüber informiert, dass die betroffenen Hochvolt-Ladegeräte 0,008 Gramm Cadmium pro Gerät enthalten. Das eingebaute Cadmium-Teil befinde sich in einem geschlossenen Gehäuse. Die vom Zulieferer eingereichten Materialdaten sollen laut Volkswagen keine Angaben über die Verwendung von Cadmium enthalten. Die Serienfertigung und die Auslieferung der entsprechenden Fahrzeuge sei sofort gestoppt worden, das betroffene Bauteil wurde durch das eines anderen Zulieferers ersetzt und die Fertigung wieder aufgenommen. Die betroffenen Ladegeräte könnten gegen europäische Altfahrzeuggesetzgebung verstoßen, die die spätere Entsorgung der Fahrzeuge regelt.

Zur Startseite
SUV Fahrberichte Porsche Cayenne E Hybrid 2018 Porsche Cayenne E-Hybrid (2018) Fahrbericht vom SUV mit V6-Power-Hybrid

Was beim Panamera gerade super funktioniert, wird doch beim Cayenne auch...

VW
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über VW
Mehr zum Thema Rückrufaktion
6/2022, Ferrari
Sicherheit
Ford Mustang 5.0 V8, Frontansicht
Sicherheit
Ford Explorer King Ranch Edition USA 2021
Sicherheit
Mehr anzeigen