VW

Russland-Projekt wankt

Foto: VW

Nach Daimler-Chrysler soll auch Volkswagen einem Zeitungsbericht zufolge seine Pläne für eine eigene Produktionsstätte in Russland auf Eis gelegt haben. Der deutsche Autobauer habe von der Gebiets-Verwaltung Moskau nicht die geforderten Zollerleichterungen erhalten, berichtete die russische Wirtschaftszeitung "Wedomosti" am Donnerstag (3.11.).

Ein VW-Sprecher in Wolfsburg wies den Bericht zurück. Es gebe keinen neuen Stand der Dinge. "Wir sind nach wie vor in Gesprächen und haben ein Interesse an einer Investition in Russland."

VW hatte zwei Jahre lang ein Werk in der Kleinstadt Stupino südlich der russischen Hauptstadt geplant, um dort die Modelle Bora, der nur in Lateinamerika gebaute Pointer sowie Touran und Skoda zu montieren.

Nach dem Zeitungsbericht hatte Volkswagen von der Verwaltung des Moskauer Umlandes verlangt, in Stupino eine Sonderwirtschaftszone einzurichten. In dieser Zone wäre für die Einfuhr der Autoteile nur ein ermäßigter Zollsatz fällig geworden. Die russische Regierung habe dies verweigert, weil andere ausländische Automobilbauer wie Renault, Ford und Toyota ohne eine solche Vorzugsbehandlung auskämen.

Neues Heft
Top Aktuell Audi R8 V10 2019 Audi R8 V10 Performance Quattro 620 PS zum Glück
Beliebte Artikel DC stoppt Russland-Werk Automarkt Russland boomt
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu