VW sägt an MAN-Chefstuhl

Foto: dpa

Der Volkswagen-Konzern, der mit mehr als 15 Prozent am Lkw-Hersteller MAN beteiligt ist, will nach einem Bericht des "Spiegel" dessen Chef Hakan Samuelsson ablösen.

Er gelte als Hindernis für den Plan von VW, das eigene lateinamerikanische Lastwagengeschäft mit MAN und dem schwedischen Wettbewerber Scania zu fusionieren. Der Vorstandsvorsitzende von MAN hatte versucht, Scania zu übernehmen und damit einen heftigen Abwehrkampf provoziert.

Auf der kommenden Hauptversammlung von MAN wolle VW zwei Vertreter in den Aufsichtsrat wählen lassen und dann für ein  Ablösung Samuelssons sorgen, schreibt das Magazin. Damit sollten die Chancen für eine friedliche Fusion mit dem Scania-Konzern, an dem VW ebenfalls beteiligt ist, erhöht werden. Volkswagen wollte den Bericht auf Nachfrage nicht kommentieren.

Ein MAN-Sprecher wies am Samstag in München darauf hin, dass über Vorstandsangelegenheiten der 20-köpfige Aufsichtsrat entscheide. MAN-Chef Samuelsson habe sich für eine Kombination zwischen MAN, Scania und dem VW-Werk in Brasilien ausgesprochen.

Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft 3/2019, LED Strassenlaterne Sparsamere Straßenbeleuchtung Neue LED-Technik für mehr Effizienz Sixt Share Charsharing 2019 Künstliche Intelligenz berechnet Minutenpreis Carsharing-Dienst Sixt Share kostet individuell
SUV Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo, Exterieur Cayenne Turbo S E-Hybrid Porsche-Chef bestätigt neuen Top-Cayenne BMW X3 M40i, Porsche Macan S, Exterieur Porsche Macan S und BMW X3 M40i im Test Kann der Porsche-SUV nach dem Facelift triumphieren?
Mittelklasse Erlkönig Mercedes C-Klasse Neue Mercedes C-Klasse (W206) Erstes Video der 5. Generation ab 2021 Kia Optima SW 1.6 T-GDI, Peugeot 508 SW PureTech 180, Exterieur Kia Optima SW gegen Peugeot 508 SW Schicke Mittelklasse-Kombis im Duell
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken