VW-Schmiergeldaffäre

Gebauer droht

Foto: VW, dpa

In der VW-Affäre droht eine der Schlüsselfiguren, der frühere Personalmanager Klaus-Joachim Gebauer, nach einem Bericht des "Focus" vor Gericht mit neuen Enthüllungen.

Gebauer wolle angeblich begünstigte Betriebsräte "outen", schreibt das Nachrichtenmagazin. Am Dienstag (9.8.) kommt es vor dem Arbeitsgericht Braunschweig zu einer gesetzlich vorgeschriebenen Güteverhandlung über die fristlose Kündigung Gebauers durch VW.

Der Autobauer hatte Gebauer, der für die Beziehungen zum Betriebsrat zuständig war, im Juni dieses Jahres gekündigt. Dagegen wehrt dieser sich mit einer Kündigungsschutzklage. VW hatte bereits angekündigt, wegen der "Schwere der Beschuldigungen" keine gütliche Einigung in Erwägung zu ziehen. Gebauer soll Betriebsräte unter anderem mit "Lustreisen" begünstigt und Spesenbelege nicht korrekt abgerechnet haben.

Laut "Focus" verlangt Gebauer eine fristgemäße Kündigung, die ihm eine Weiterzahlung seines Jahresgehalts von rund 90.000 Euro sichern würde. Daneben fordere er eine Abfindung für seine 32 Arbeits-Jahre im Konzern.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote