VW-Schmiergeldaffäre

Impeesa weist Verwicklung zurück

Foto: Impeesa

Die Schweizer Firma Impeesa hat eine Verwicklung in die VW-Korruptionsaffäre zurückgewiesen. Die Rechtsanwälte des Unternehmens erklärten am Mittwoch (6.7.) in Berlin zu einem entsprechenden Medienbericht, Impeesa habe weder eine Holding-Funktion noch sei sie Teil eines Firmengeflechts in der VW-Affäre um den früheren Skoda-Personalchef Helmuth Schuster.

Die "Süddeutsche Zeitung" hatte über eine Firma namens Impesa S.A. (Neuchâtel) berichtet, die eine Holding für ein Netz weltweit operierender Tarnfirmen sein soll, das VW-Mitarbeiter für Geschäfte mit dem VW- Konzern genutzt hätten.

Bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig bestehe "keinerlei Tatverdacht" gegen die Impeesa S.A. (Neuchâtel) und deren Verantwortliche, hieß es in der Erklärung der Rechtsanwälte. Die Behörde führe kein Ermittlungsverfahren gegen Impeesa. Impeesa ist ein Finanzdienstleister. Weiter hieß es, falsch sei auch die in Medien geäußerte Vermutung, Ex-VW-Betriebsratschef Klaus Volkert oder andere Mitarbeiter des VW- Konzerns seien über die Impeesa an Gewinnen oder Erträgen aus Geschäften mit dem Konzern beteiligt.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Tim Ramms (MOTOR PRESSE STUTTGART), Patrick Glaser (Vialytics), Jörg Rheinläner (HUK Coburg) Mobility & Safety Award 2019 Vialytics gewinnt den Award Volvo Slippery Road Alert Volvo Hazard Light Alert und Slippery Road Alert Sicherheitssysteme serienmäßig und nachrüstbar
SUV Jaguar F-Pace SVR 2019 Jaguar F-Pace SVR im Fahrbericht Power-SUV mit Rockstar-V8 Rivian R1T Rivian R1T im ersten Check Dieser Elektro-Pickup ist eine echte Wundertüte
Mittelklasse Audi SQ5, Mercedes-AMG GLC 43, Exterieur Audi SQ5 gg. Mercedes-AMG GLC 43 Sportliche Mittelklasse-SUV im Test VW Passat Variant, Gebrauchtwagen-Check, asv2317 VW Passat Variant im Gebrauchtwagen-Check Auch als Gebrauchtwagen ein Publikumsliebling?
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken