VW-Schmiergeldaffäre

Peter Hartz tritt zurück

Foto: VW, dpa

Update ++ Der zuletzt heftig in die Negativ-Schlagzeilen geratene VW-Personalvorstand Peter Hartz tritt von seinem Amt zurück. Das teilte das Unternehmen am Freitag (8.7.) in Wolfsburg mit.

VW-Arbeitsdirektor Peter Hartz will mit seinem Rücktritt die politische Verantwortung für die VW-Affäre und Unregelmäßigkeiten seiner Mitarbeiter übernehmen. Vorstandschef Bernd Pischetsrieder erklärte: "Wir respektieren das Angebot von Dr. Hartz, die politische Verantwortung für die Ereignisse zu übernehmen und von seiner Position als Personalvorstand zurückzutreten." Gleichzeitig dankte der Vorstandschef Hartz für seine Verdienste um die Entwicklung von VW.

Hartz war seit 1993 Arbeitsdirektor bei VW. Er war maßgeblich an wichtigen tarifpolitischen Abschlüssen bei dem Autobauer beteiligt - etwa an der Einführung der Vier-Tage-Woche, mit der Massenentlassungen vermieden wurden. Der 63-Jährige war auch Mitverfasser der umstrittenen Arbeitsmarktreformen der rot-grünen Bundesregierung. Zuletzt geriet Hartz durch die VW-Korruptionsaffäre unter Druck.

Übersicht: VW-Schmiergeldaffäre
Neues Heft
Top Aktuell Toyota Corolla Limousine (2018) Toyota Corolla Limousine (2019) Überall verbessert
Beliebte Artikel VW-Schmiergeldaffäre Ermittlungsgruppe beginnt VW-Schmiergeldaffäre Impeesa weist Verwicklung zurück
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu