VW setzt Erfolgskurs fort

Volkswagen fährt weiter auf der Überholspur. Umsatz und Gewinne sind im dritten Quartal trotz Talfahrt auf dem deutschen Automarkt erneutg estiegen. Das flaue Geschäft in Westeuropa und auf dem US-Markt konnte der Konzern in anderen Regionen mehr als wett machen.

Zweistellige Zuwachsraten beim Absatz in den ersten neun Monaten erzielte der Wolfsburger Autobauer vor allem in Russland, Polen, Südamerika und China.

Das Ergebnis vor Steuern habe von Januar bis September 2007 mit 4,7 Milliarden Euro den allerdings durch Sondereinflüsse reduzierten Vorjahreswert um 3,8 Milliarden Euro übertroffen, teilte das Unternehmen am Freitag (26.10.) mit. Im Vorjahr hatten Aufwendungen für die Restrukturierungsmaßnahmen - unter anderem hohe Abfindungen - das Ergebnis belastet. Der Konzern-Gewinn unterm Strich konnte mit 2,9 Milliarden Euro mehr als verdoppelt werden.

Absatzprobleme in USA und Deutschland

Der Umsatz stieg um 5,1 Prozent auf 81 Milliarden Euro. Problematisch blieb die Absatzsituation in den USA und in Deutschland, wo der Autohersteller Rückgänge bei den Auslieferungen hinnehmen musste. VW geht dennoch weiter davon aus, schon in diesem Jahr das ursprünglich erst für 2008 angepeilte Gewinnziel zu erreichen - ein Vorsteuerergebnis von insgesamt 5,1 Milliarden Euro.

"Wir sind besser, leistungsfähiger und profitabler geworden", sagte Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch bei Vorlage der Zahlen. Alle Marken hätten zu dem Erfolg beigetragen. Weltweit insgesamt 4,6 Millionen verkaufte Autos bis Ende September bedeuteten eine neue Bestmarke. Die VW-Führung ist überzeugt, in diesem Jahr erstmals über sechs Millionen Autos verkaufen zu können, nach gut 5,7 Millionen im vorigen Jahr.

Nur Seat unter Vorjahr

Pötsch sagte: "Wir sind auf gutem Wege, unsere Ziele zu erreichen." Die Marke Volkswagen Pkw habe ihren Gewinn mehr als verdoppelt - ihr operatives Ergebnis stieg um 754 Millionen Euro auf 1,4 Milliarden Euro. Hier wirkten sich neben guten Absatzzahlen auch die im vorigen Jahr begonnenen Kostensenkungen aus. Das operative Ergebnis der Marke Audi übertraf mit 1,8 Milliarden Euro den Vorjahreswert um 633 Millionen Euro. Und auch die Marke Skoda war wieder erfolgreich - das operative Ergebnis verbesserte sich um 144 Millionen Euro auf 526 Millionen Euro.

Nur Seat verpasste abermals das Verkaufsniveau des Vorjahres, der spanische Hersteller will aber noch in diesem Jahr in die Gewinnzone zurück kehren. Bei Volkswagen Nutzfahrzeuge betrug das Plus beim operativen Ergebnis dagegen 88 Millionen auf 148 Millionen Euro. Der Finanzdienstleistungsbereich leistete mit einem operativen Ergebnis von 747 Millionen Euro (plus 20 Millionen) erneut einen bedeutenden Beitrag zum Konzernergebnis.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Porsche Cayenne Diesel Porsche-Chef Blume "Von Porsche wird es künftig keine Diesel mehr geben“
Beliebte Artikel EU-Gericht kippt VW-Gesetz VW Niedersachsen will nicht nachlegen
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu